Fußball : Bezirksligisten geben sich keine Blöße

Fußball: Im Achtelfinale treffen Würm-Lindern und Dremmen aufeinander - Gerderath muss nach Waldenrath, Millich nach Breberen und Kückhoven nach Venrath.

Ohne Überraschungen endeten für die Bezirksligisten die ersten Auftritte im Kreispokal.

Rhenania Immendorf - Union Würm/Lindern 0:2 (0:2). "Der A-Ligist hat gut dagegen gehalten", meinte Union-Trainer Jo Lambertz, "dass unser Sieg verdient war, ist aber auch Fakt." Nach einem Foul an Mark Lambertz in der 20. Minute, verwandelte Bruder René den fälligen Strafstoß sicher zum 1:0. Als Alex Jansen schon in der 30. Minute das 2:0 gelang, war Würm/Lindern obenauf, brachte den Vorsprung sicher über die Zeit.

SV Waldfeucht-Bocket - SV Roland Millich 2:4 (1:2). Udo Zander, Obmann von B-Ligist Waldfeucht-Bocket, sprach von einem verdienten Erfolg der Gäste, ohne dass die aber den Zwei-Klassen-Unterschied hätten erkennen lassen. Auf dem Platz in Bocket ging Millich in der zehnten Minute durch Waldemar Gizel in Führung. Alex Küster gelang in der 20. das 1:1. Unmittelbar vor der Pause schoss Pascal Schostock die Gäste erneut in Führung. Schostock sorgte auf für das 3:1 (65.). Küster traf für den SV in der 70. erneut, es hieß nur noch 2:3. Nach einer Ecke verlängerte Alex Brick mit dem Kopf zum 2:4-Endstand (86.)

SC Selfkant - TuS Germania Kückhoven 1:3 (1:0). Die Selfkänter gingen selbstbewusst in die Partie, und schafften auch schon früh die 1:0-Pausenführung durch Chris Heinrichs. Kückhoven blieb aber ruhig, wurde mit zunehmender Spielzeit spielbestimmend. Heiner Beulen gelang das 1:1 (67.). Wenige Minuten später sorgte Sinan Kapar für das 2:1. Danach handelte sich Zugang Beulen eine Gelb-Rote Karte ein, wie auch später ein Spieler der Platzherren. Für das 3:1 sorgte Kaan Özdemir, der aus rund 30 Metern den Ball ins Tor schlenzte.

Viktoria Kleingladbach - Sparta Gerderath 2:6 (1:2). Trotz der deutlichen Niederlage, war Kleingladbachs Coach Oliver Burghardt mit der Leistung seines Teams zufrieden: "Wir haben gut mitgehalten, und hatten noch die ein oder andere gute Torchance, um das Ergebnis etwas freundlicher zu gestalten." Ein Wermutstropfen war allerdings eine Gelb-Rote Karte, die sich Viktorias Jona Kahn in der 60. Minute einhandelte. Die Tore: 1:0 (10.) Jona Kahn, 1:1 (19.) Marco Schumacher, 1:2 (41.) Sven Jansen, 1:3 (57.) Patrick Knorn, 1:4 (65.) Robin Bannert, 2:4 (73.) Leon Dederich, 2:5 (86.) Patrick Knorn, 2:6 (90.) Robin Bannert.

Viktoria Doveren - TuS Rheinland Dremmen 0:2 (0:2). Als Sascha Kurz schon in der 20. Minute einen an Levi Maaßen verwirkten Foulelfmeter zur Dremmener Führung nutzte, und David Schürmann nach einem Freistoß von Kapitän Sascha Schopphoven zum 2:0 traf (25.) war die Partie praktisch schon vorentschieden. Danach brachte der TuS den Vorsprung dann locker nach Hause.

(ass)
Mehr von RP ONLINE