Lokalsport: Schwere Aufgaben für Kellerkinder aus Gerderath und Millich

Lokalsport: Schwere Aufgaben für Kellerkinder aus Gerderath und Millich

Bezirksliga: Sparta empfängt morgen den Tabellenachten Rasensport Brand, Roland Millich muss auswärts beim Ligazehnten Concordia Oidtweiler ran.

Vier Partien wurden unter der Woche in der Bezirksliga, Staffel 4, nachgeholt. Die Partie Germania Eicherscheid gegen Union Würm/Lindern wurde wiederum abgesagt und das Spiel zwischen der DJK Haaren und dem FSV Donnerberg wurde in der 113. Minute abgebrochen, nachdem ein Donnerberger Akteur den Schiedsrichter tätlich angegriffen hatte.

Concordia Oidtweiler - FC Wegberg-Beeck II 2:0 (0:0). Die Beecker mussten die dritte Niederlage in Folge einstecken. Innerhalb von nur zwei Minuten war die Partie entschieden. Lange hieß es 0:0, ehe Yannick Plum (63.) und Jeremy Labas (65.) die Punkte für die Concordia sicherten.

TuS Germania Kückhoven - Rasensport Brand 1:3 (0:3). Die drei Punkte waren schon nach der ersten Halbzeit weg für die Germania. Tom Schruff (4.), Kevin Gessner (18.) und Timo Wermeester (44. schossen eine komfortable 3:0-Führung für den Gast heraus. Für die Hausherren traf lediglich Torjäger Sinan Kapar zum 1:3 (61.).

TuS Rheinland Dremmen - FC Roetgen 2:1 (0:1). Lange Zeit sah es so aus, als würde Dremmen auf eigenem Platz verlieren. Tobias Thoma hatte früh für die Gästeführung gesorgt (2.). Zum Matchwinner wurde dann aber Kapitän Sascha Hochgreef: Erst markierte er per Strafstoß das 1:1 (71.), dann, elf Minuten später, machte Hochgreef auch noch das 2:1 und die Punkte blieben in der Rheinlandkampfbahn.

Alemannia Mariadorf - SC Kellersberg 3:0 (2:0). Die Tore: 1:0 (6.) Lars Feuser, 2:0 (23.) André Hochmuth, 3:0 (66.) Alessio Pinna.

  • Fußball : Germania Kückhoven macht es gegen Oidtweiler spannend

Morgen ab 15 Uhr geht es in die nächste Runde und für den SV Roland Millich steht ein schweres Auswärtsspiel bei Concordia Oidtweiler an. Die Concordia gewann unter der Woche mit 2:0 gegen Beeck II und zeigt eine gute Verfassung. Allerdings steckt die Mannschaft von Trainer Stanislav Makarov mitten im Abstiegskampf, also muss Millich dringend punkten.

Noch dringender benötigt Sparta Gerderath Punkte auf dem Konto. Die abstiegsgefährdete Elf von Trainer Christian Schmitz erwartet Rasensport Brand an der Spartastraße. Und dass die Mannschaft aus dem Aachener Süden auf fremdem Platz weiß, wie man die Punkte mitnimmt, hat sie kürzlich beim Sieg in Kückhoven bewiesen. Nichtsdestotrotz heißt es für Gerderath wie zuletzt immer "nur ein Sieg hilft weiter". Für Gerderath könnte in naher Zukunft sprechen, dass die Grün-Weißen erst 19 Spiele absolviert haben.

Schafft der FC Wegberg-Beeck II nach drei Niederlagen die Trendwende? Das wird sich beim Heimspiel gegen den FSV Donnerberg zeigen. Der Gast fällt in dieser Spielzeit zumeist durch disziplinarische Probleme auf - am Donnerstag sorgte der für einen Spielabbruch in Haaren -, doch dieser Umstand ist nicht der Maßstab für die Truppe von Trainer Markus Lehnen. Daher heißt es auch ganz klar: Die Punkte sollen im Waldstadion bleiben.

Zum Derby kommt es bei der Begegnung TuS Rheinland Dremmen gegen TuS Germania Kückhoven. Nimmt man die zuletzt gezeigte Form und vor allem auch die personelle Situation als Gradmesser, dann gehen die Gastgeber sicher leicht favorisiert in die Partie. Aber die Kückhovener sind in der Tabelle als Sechster immer noch fünf Plätze besser positioniert als der TuS. Beginn in Dremmen ist um 15.30 Uhr.

Weiter spielen: Alemannia Mariadorf - DJK Haaren, FC Roetgen - Germania Eicherscheid (beide 15 Uhr) , SC Kellersberg - Arminia Eilendorf (15.30 Uhr).

(mimo)