1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Fußball: TuS Dremmen gewinnt Derby gegen Roland Millich mit 4:0

Fußball : TuS Dremmen gewinnt Derby gegen Roland Millich mit 4:0

Bezirksliga: FC Wegberg-Beeck II verliert gegen Germania Eicherscheid 0:1, und Sparta Gerderath in Verlautenheide mit 1:2

Der TuS Dremmen verbessert sich mit dem klaren Derbysieg gegen Aufsteiger Roland Millich auf Platz neun, zieht an Millich und Donnerberg vorbei. Millich bleibt mit neun Punkten aber immer noch über dem Strich, ist noch nicht auf einem Abstiegsplatz notiert. Das gilt aber für Sparta Gerderath, die nach der gestrigen Niederlage in Verlautenheide auf einem solchen gelandet ist. Erst sieben Saisonpunkte sind natürlich auch nicht ausreichend, um so bald aus dem Tabellenkeller heraus zu kommen. Da muss also bald mal wieder gepunktet werden.

TuS Rheinland Dremmen - SV Roland Millich 4:0 (3:0). Wie schon in der Vorwoche zu Hause gegen Oidtweiler hat Aufsteiger Millich die Anfangsphase total verpennt. Kapitän Sascha Schopphoven (2.), und Sascha Hochgreef (10. und 21.) - letzterer mit dem Kopf - legten ein 3:0 vor. Nicht nur wegen dieser Schlafmützigkeiten war Millichs Trainer Stanislav Makarov natürlich stinkesauer. Erneut hatte er sein Team längst nicht so unterlegen gesehen, wie es das Ergebnis vielleicht ausdrückt. "Auch wir hatten unsere Chancen, aber wir nutzen sie zu wenig", meinte Makarov, hadert aber auch mit seinem zu kleinen Kader, der einen echten Konkurrenzkampf nicht möglich macht. In Dremmen aber hielt Millich trotz klarem Rückstand weiter dagegen, blieb aber auch erfolglos. Anders die Rheinländer, die in der Schlussminute durch Abwehrrecke Ahmet Özal noch das 4:0 drauf packten. Millich muss sich vor allem in der Abwehr deutlich verbessern, sonst wird es am kommenden Sonntag gegen Würm/Lindern wohl wieder eine Klatsche geben. Mit bereits 26 Gegentoren konkurriert Millich mit Schlusslicht Kellersberg, auch das kassierte schon 26 Gegentreffer.

  • Fußball : Sparta Gerderath bleibt voller Hoffnung
  • Fußball : Sparta Gerderath mit Eichhörnchen-Taktik
  • Steigt mit Millich direkt wieder ab:
    Fußball : Roland Millich begleitet Sparta Gerderath in die Kreisliga A

Eintracht Verlautenheide - Sparta Gerderath 2:1 (0:0). Eine deutliche Steigerung gegenüber dem enttäuschenden 1:5 in der Vorwoche in Brand, und trotzdem hat es für die Spartaner in Verlautenheide nicht zu einem Punktgewinn gereicht. Wer weiß wie es wohl gelaufen wäre, hätte Daniel Wozniak seine Riesenchance unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff genutzt. So aber ging es mit einem 0:0 in die Pause. Unkonzentriertheiten dann in der 48. und 51. Minute, und Verlautenheide legte ein 2:0 vor. Zunächst traf Michael Linden, dann Ferhat Akar. Die Sparta blieb aber dran, und als Marcel Merten in der 67. Minute elfmeterreif gefoult wurde, verwandelte Sven Jansen den folgenden Strafstoß zum 1:2-Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es aber nicht. Das sollte am kommenden Sonntag aber unbedingt besser werden, denn dann stellt sich an der Spartastraße mit dem FC Roetgen der punktgleiche Tabellenvorletzte beim Drittletzten vor.

FC Wegberg-Beeck II - Germania Eicherscheid 0:1 (0:0). Wenn Torwart Niklas Aretz als bester Beecker Spieler bezeichnet wird, kann es mit der Leistung seiner Feldspieler nicht weit her gewesen sein. So überrascht es letztlich auch nicht, dass die auswärts bisher so erfolglose Eintracht aus der Eifel - in vier Partien auch viermal verloren - die Punkte aus dem Waldstadion entführt. Den entscheidenden Treffer zum 1:0 setzte in der 66. Minute Nico Wilden. Als Entschuldigung des vor allem harmlosen Offensivauftritts der Schützlinge von Trainer Markus Lehnen, darf der sicher anführen, dass ihm einige sonstige Leistungsträger fehlten, vor allem natürlich Angreifer Mehmet Yilmaz, der mehr als schmerzlich vermisst wurde. Hoffentlich nicht am Sonntag bei Rasensport Brand.

(ass)