Badminton: BSC Erkelenz verspielt letzte Aufstiegschance

Pleite gegen Spitzenreiter Willich : BSC Erkelenz verspielt letzte Aufstiegschance

Bezirksklasse: BSC Erkelenz – DJK VfL Willich IV 2:6. Im Spitzenspiel gegen Ligaprimus Willich stand das BSC-Team auf verlorenem Posten. Ausgerechnet in den Paradedisziplinen Damendoppel, Mixed und erste Herrendoppel erreichten die BSC-Spieler nicht ihre Normalform und verloren allesamt.

Nur das Doppel Laura Orawetz/Claudia Schulte verlor erst in drei Sätzen (21:15/17:21/17:21). Im Dameneinzel lief es besser für Orawetz. In einer vor allem im zweiten Satz spannenden Partie kämpfte sie ihre Gegnerin nieder (21:17/27:25). In den Herreneinzeln wurden alle Spiele erst im dritten Satz entschieden und nur Andreas Uekötter holte einen Sieg (21:15/16:21/21:13). Durch die Niederlage verspielte der BSC Erkelenz die letzte – allerdings auch nur theoretische – Chance auf den Bezirksliga-Aufstieg.

Kreisliga 1: BSC Erkelenz II – SG Union Nettetal 5:3. Besser machte es die Zweite des BSC Erkelenz gegen die SG Union Nettetal. Gleich zu Beginn zeigten beide Herrendoppel eine starke kämpferische Leistung. Ditmar Meusen/Uwe Blau im ersten Herrendoppel (15:21/21:15/21:19) und Torsten Esper/Samuel Hexkes im zweiten Herrendoppel (21:15/18:21/21:10) brachten den BSC mit 2:0 in Führung. Routinier Uwe Blau im ersten Einzel (21:13/21:9) und Youngster Samuel Hexkes im zweiten Einzel (21:14/21:11) hatten mit ihren Gegnern wenig Mühe. Für den fünften und entscheidenden Punkt sorgte Melissa Reiners im Einzel, sie gewann in zwei Sätzen (21:16/21:17).

Kreisklasse: BSC Erkelenz III – BSG Anrath-Neersen II 4:4. Den zweiten Punkt in der Saison erkämpfte sich die dritte BSC-Mannschaft um Xurui Cui. Das Damendoppel wurde kampflos gewonnen, und auch im zweiten Doppel hatten Martin Xenakis/Stefan Kiljan den Sieg auf dem Schläger, mussten sich aber im dritten Satz knapp geschlagen geben (21:16/8:21/21:23). Besser machten es die beiden Spieler in ihren Einzeln. Martin Xenakis im zweiten Einzel (21:9/21:9) und Stefan Kiljan im dritten Einzel (21:15/21:11) beherrschten ihre Gegner klar. Für den vierten Punkt war das Mixed David Wild/Jennifer Kosak verantwortlich, sie siegten in zwei Sätzen (21:14/21:11).

Mehr von RP ONLINE