1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Das war Krefelds Sportjahr 2013: Wunderpferd Pastorius geht nach Verletzung in die Zucht

Das war Krefelds Sportjahr 2013 : Wunderpferd Pastorius geht nach Verletzung in die Zucht

Die Karriere eines Ausnahmepferdes geht zu Ende: Pastorius, der als bestes jemals in Krefeld trainiertes Galopp-Pferd gilt, wird keine weiteren Rennen mehr bestreiten.

Bei der Herbst-Auktion in Baden-Baden teilte Besitzer Franz Prinz von Auersperg mit, dass sein Prix Ganay-Sieger und Derby-Gewinner des Jahres 2012 in die Zucht wechseln wird. Der vierjährige Soldier Hollow-Sohn, der im Stall von Mario Hofer trainiert wird, wird künftig im Gestüt Fährhof (bei Bremen) decken. Nach einer Fissur am rechten Vorderbein war eine Fortsetzung der Rennkarriere des dreifachen Gruppe I-Siegers ausgeschlossen; im August hatte sich der Hengst im Training diese Knochenabsplitterung zugezogen.

"Letztlich ist diese Entscheidung zum Wohle des Tieres gefallen", sagte Hofer im Gespräch mit unserer Zeitung. Pastorius hatte in seiner Karriere bei 14 Starts gleich sechs Rennen gewonnen und somit eine Gewinnsumme von rund 770 000 Euro erzielt; hinzu kommen noch die bei Rennen üblichen Prämien für die Züchter, so dass er seinem Besitzer rund eine Million Euro eingebracht hat.

Zwei Neuheiten gab's indes beim Krefelder Galoppverein: Der Auftakttrenntag im März musste wegen des schlechten Geläufs im Stadtwald abgesagt werden. Und beim Juli-Renntag wurde ein Rekordrennen gestartet: 70 000 Euro Gesamtpreisgeld gab es noch nie in nur einem Rennen in Krefeld zu gewinnen.