1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Kultur

Kulturrampe Krefeld lädt Ex-Sänger von Iron Maiden und Wishbone Ash ein

Konzerte im Großmarkt und im Schlachtgarten : Kulturrampe fährt ab Sonntag wieder volles Programm

Ex-Mitglieder von Iron Maiden, Leningrad Cowboys und Wishbone Ash kommen nach Krefeld. Rampenchef Markus Pille Peerlings hat für den August Spannendes geplant.

Sonntags, 17 Uhr: Das ist die klassische Tanzteezeit. Diesen Retrotrend geht die Kulturrampe mit. Allerdings nicht mit Hammondorgel und Schlager-Goldies, sondern mit Funk, Rock, Soul und Blues. „Das geht schneller in die Beine als man denkt“, sagt Markus Pille Peerlings, Betreiber der Kulturrampe. Das ist natürlich auch ein Wortspiel: Tommy Schneller und seine Band liefern die Musik fürs Tanzvolk.

Peerlings ist froh, dass ab Sonntag wieder ein dichtes Live-Musik-Programm startet. In der Rampe gelten derzeit keine Beschränkungen. „Aber wir freuen uns über jeden, der zusätzlich einen Test macht“, sagt Peerling. „Für uns, für euch und für die Musiker.“ Im Programm fährt er groß auf - wie mit Ben Granfelt (Ex-Leningrad Cowboys, Ex-Wishbone Ash) und Metal-Sänger Blaze Bayley (Ex-Iron Maiden). Allerdings wird nicht alles in der Stammlocation auf dem Großmarktgelände laufen. Die Open Airs im Schlachtgarten - als Corono-bedingte Alternative eingeführt - sind vom Publikum gut angenommen worden. Auch  der Auftritt der Tommy Schneller Band findet in Zusammenarbeit mit dem Schlachthof Krefeld im Schlachtgarten statt.

  • Das Quartett von „Queen Must Go
    Auftritt in Kalkar : „Queen“-Tribut im Wunderland
  • In den Krefelder Kliniken liegen aktuell
    Pandemie in Krefeld : Gesundheitsamt meldet 152 Corona-Neuinfektionen
  • Die ukrainische Band Dakh Daughters bringt
    Konzert der ukrainischen Band „Dakh Daughters“ in Düsseldorf : „Kultur kann vermitteln, wofür wir in der Ukraine kämpfen“

„Falls es irgendwann mal wieder regnen sollte, können wir das Dach zufahren und es kann im Trockenen getanzt werden“, sagt Peerlings.

Frontman und Namensgeber Tommy Schnellers Wurzeln liegen im Blues. In den USA und in Europa hat die Band in den vergangenen Jahren mit Clubtourneen und Festivals auf sich aufmerksam gemacht. Seit 2010 ist sie insgesamt fünf Mal mit dem German Blues Award gekürt worden. Peerlings: „Gekrönt wurde dies zusätzlich 2012 und 2016 mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Album „Smiling for a reason“ und das aktuelle Album „Backbeat“. Die siebenköpfige Band spielt zu 98 Prozent eigene Songs - vorwiegend einen Mix aus Funk, Soul, Rock und einem ordentlichen Schuss Blues. Nach nur wenigen Stücken sieht man die Konzertzuschauer tanzen und ausgelassen feiern.“ Das Konzert beginnt am Sonntag, 14. August, um 17 Uhr im Schlachtgarten, Dießemer Straße 9. Einlass ab 15 Uhr. Eintritt an der Tageskasse 23 Euro.

Für Donnerstag, 18. August, verspricht Peerlings ein „Gitarren-Match made in Heaven“. In der Kulturrampe im Großmarkt, Oppumer Straße 175 treffen sich „Blug, Granfelt und Engelien“. Der Finne Ben Granfelt hat eine lange und bewegte musikalische Geschichte. Er war unter anderem Mitglied  der Leningrad Cowboys, für die er auch mehrere Songs schrieb, und von 2001 bis 2004 bei  Wishbone Ash. Bisher veröffentlichte Granfelt 19 Soloalben. Thomas Blug wurde schon 1997 wurde mit dem Titel „Bester deutscher Rock-Pop Gitarrist“ vom Deutschen Rockmusikerverband geehrt. Er gilt als außergewöhnlicher Meister auf den Saiten. 

Und Martin Engelien ist in Krefeld hinlänglich bekannt. Seit 1996 leitet er die monatliche „Go Music“-Reihe im Jazzkeller - immer mit anderen Künstlern. „Mit Ben und Thomas auf einer Bühne zu spielen, war der  Knaller! Ich kann es kaum erwarten, wieder mit ihnen auf der Bühne zu stehen”, sagt Bassist Engelien.

Das Konzert beginnt am Donnerstag, 18. August, um 20.30 Uhr in der Kulturrampe, Oppumer Straße 175. Einlass  ist ab 19 Uhr.  Tickets kosten im Vorverkauf 19 Euro, an der Abendkasse 25.

Der Heavy-Metal-Abend mit Blaze Bayley & Absolva  am Freitag, 26. August, war im Handumdrehen ausverkauft. Es gibt aber noch Tickets für Mittwoch,  24. August, wenn Carrie Nation and the Speakeasy (USA) mit „Brass’n’Grass PunkRock“ in der Rampe auftreten. Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt 15 Euro im Vorverkauf, 18 Euro an der Abendkasse.

Einen Tag später, Donnerstag, 25. August, gibt es Indie Pop aus Deutschland mit der Band „nichtseattle“.  Das Konzert startet um 20.30 Uhr, Tickets kosten im Vorverkauf 15 Euro und an der Abendkasse 18.

Tickets www.kulturrampe.de