1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Freizeit in Krefeld: Neue Radtour mit Hofladen-Hopping

Freizeit in Krefeld : Kulinarische Radtour mit Hofladen-Hopping

Eine neu aufgelegte Route des Stadtmarketings Krefeld bietet die Möglichkeit, das Angenehme mit dem Nützlichen, das Sportliche mit dem Kulinarischen zu verbinden. Unterwegs können Radler den Picknickkorb in Hofläden und an Milchtankstellen füllen.

Radfahren hat Hochkonjunktur – offenbar gerade in Corona-Zeiten. Angesichts eingeschränkter Freizeitmöglichkeiten nutzen viele Krefelder die Gelegenheit, ihre Heimatstadt auf zwei Rädern noch besser kennenzulernen. Eine neu aufgelegte Route des Stadtmarketings bietet nun die Möglichkeit, das Angenehme mit dem Nützlichen und ebenso das Sportliche mit dem Kulinarischen zu verbinden: Die Tour rückt die heimische Landwirtschaft in den Fokus und lädt zum „Hofladen-Hopping“ ein.

Die 24 Kilometer lange Strecke führt durch typisch niederrheinische Landschaft vorbei an Bauernhöfen, Milchtankstellen und Selbst-Pflück-Feldern. „Die neue Radroute soll nicht nur einen Impuls geben, aufs Rad zu steigen und die Krefelder Landschaft zu erkunden. Sie soll auch ein Bewusstsein für den „Nährboden“ Krefeld und die landwirtschaftlichen Akteure schaffen“, erläutert Claire Neidhardt, stellvertretende Leiterin des Stadtmarketings. Neben viel idyllischer Umgebung umfasst die Route auch einen Abstecher zum historischen Stadtteil Hüls. Vor allem aber kann unterwegs der Picknickkorb gefüllt werden. Von Geflügel und Rindfleisch, Spargel und Erdbeeren bis zu frischem Obst von der Obstwiese, glücklichen Milchkühen oder Brombeersträuchern reicht das Angebot.

Die GPX-Daten zur Routenführung stehen auf www.krefeld.de/de/stadtmarketing/die-kulinarische-route zur Verfügung. Dort gibt es den digitalen Flyer mit Kartenansicht und Wegbeschreibung zum Download sowie Kurzvideos mit Hofbesitzern.

(RP)