Krefeld: Mann flieht aus Psychiatrie und will Auto mit Kindern entführen

Vater greift im letzten Moment ein : Mann flieht aus Krefelder Psychiatrie und will Auto mit Kindern entführen

Ein psychisch kranker Mann ist am Dienstag aus der Krefelder Psychiatrie geflohen. Kurze Zeit später bedrohte er auf einem Parkplatz einen anderen Mann und zwang ihn, sein Auto zu überlassen. Darin saßen noch seine Kinder.

Der 23-Jährige hatte am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr mit dem Messer zunächst sein Entkommen aus der geschlossenen Abteilung der Psychiatrie eines Krankenhauses auf dem Dießemer Bruch erzwungen, wo er Patient war, wie die Polizei mitteilte.

Auf einem Parkplatz bedrohte er dann einen 43-jährigen Mann mit dem Messer. Dieser musste dem jungen Mann seinen Wagen überlassen. Auf dem Rücksitz saßen da noch die beiden Kinder des 43-Jährigen, die er gerade hatte anschnallen wollen und geistesgegenwärtig aus dem Wagen riss. Die Kinder sind nach Angaben eines Polizeisprechers vier und sieben Jahre alt.

Der 23-Jährige flüchtete mit dem Wagen mit hoher Geschwindigkeit. Die Polizei nahm die Verfolgung auf und konnte den Mann auf der Untergath anhalten und überwältigen. Dabei setzten die Beamten Pfefferspray ein.

Inzwischen ist er wieder im Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach Angaben der Polizei ist der 23-Jährige polizeibekannt.

(mba/dpa)