Lösbare Aufgabe für WRW II

Lösbare Aufgabe für WRW II

Tischtennis: Gegen Rheydt ist für die Oberliga-Damen ein Sieg mehr oder weniger fest eingeplant. Die dritte WRW-Mannschaft tritt am Wochenende gleich doppelt an – gegen Düsseldorf und Walbeck.

Damen-Regionalliga: WRW Kleve II – DJK SF 08 Rheydt Vor einer lösbaren Aufgabe steht die zweite Damenmannschaft von WRW Kleve am kommenden Wochenende beim Heimspiel gegen die abstiegsbedrohte DJK SF 08 Rheydt. Bereits das Hinspiel konnten die Kleverinnen deutlich mit 8:2 für sich entscheiden und auch in dieser Partie geht das WRW-Team als Favorit in die Partie gegen Tabellenneunten.

Erstmals in der Rückrunde wird die Reserve Zoye Janssen an Position vier einsetzen, die in der Hinrunde schon eine gute Leistung gebracht hat. Ariane Liedmeier und Olga Koop werden für die Klever Mannschaft im oberen Paarkreuz an den Start gehen, Maria Beltermann und Janssen komplettieren somit das Quartett an den Positionen drei und vier. "Gegen Rheydt müsste in dieser Aufstellung eigentlich ein Sieg drin sein", sagt sich Maria Belstermann, Mannschaftsführerin der Zweiten.

Die Gäste liegen mit 12:22-Punkten auf dem neunten Tabellenrang, sodass "das Abstiegsgespenst noch nicht ganz aus der Sichtweite ist", sagt Beltermann weiter. Voraussichtlich wird Rheydt mit Franziska Fleischmann und Isabell Güdden von den Positionen eins und zwei aufschlagen, Laura Peil und Alexandra Krampe gehen für die Gäste im unteren Paarkreuz auf Punktejagd. Für die Kleverinnen geht es in dieser Partie darum, zwei weitere wichtige Zähler einzufahren, um auch noch weiterhin Anschluss an die beiden Spitzenteams SV DJK Holzbüttgen und TTC GW Fritzdorf zu halten.

Damen-Oberliga, Gruppe 2: WRW Kleve III – Borussia Düsseldorf / SV Walbeck – Kleve III Gleich zweimal muss die dritte Damenmannschaft von WRW Kleve am kommenden Spieltag ran. Am Samstag empfangen die Kleverinnen in heimischer Umgebung den unangefochtenen Tabellenführer von Borussia Düsseldorf, am Sonntag reist das WRW-Quartett zum Tabellenvierten SV Walbeck. Somit warten schwierige Partien auf die Schwanenstädterinnen, die sich zurzeit mit 13:15-Punkten auf dem siebten Tabellenrang in der Oberliga befinden.

Bereits in der Hinrunde kassierte das WRW-Team zwei Niederlagen gegen die beiden Mannschaft: 3:8 mussten sich die Vier Düsseldorf geschlagen geben und auch gegen Walbeck gab es eine knappe 6:8-Niederlage. Auch Monika Kneip, Mannschaftsführerin der dritten Damenmannschaft, sieht WRW eher in der Außenseiterrolle: "Im Spiel gegen Düsseldorf werden wir keine Chance haben, auch gegen Walbeck wird es sehr schwierig, da die Spielerinnen sich sehr verbessert haben."

Sowohl beim Spiel gegen Düsseldorf, als auch bei der Partie in Walbeck werden die Kleverinnen mit Monika Kneip und Jennifer Schmitz an den Positionen eins und zwei antreten, Petra Jenisch und Mieke ten Broek gehen für das WRW-Team im unteren Paarkreuz auf Punktejagd. Aller Voraussicht nach werden die Düsseldorferinnen mit Lisa Thieme, Melissa Dorfmann, Sabrina Weisensee und Inken Höhne nach Kleve reisen.

Besonders Thieme (15:3), Dorfmann (15:2) und Weisensee (11:5) spielten bislang eine überragende Saison für Kleve und sind als sehr stark einzuschätzen. Die noch junge Walbecker Mannschaft wird an den Position eins mit Franziska Holla, die bislang eine überzeugende 15:1-Bilanz erspielen konnte, Marina Holla an Position zwei sowie Fabienne Vogel und Verena Horsten antreten.

(RP)