Fußball: Ein Fehler zuviel

Fußball: Ein Fehler zuviel

Die Gocher Viktoria bezog daheim gegen Ratingen eine scgmerzhafte 1:2-Niederlage und verbleibt damit im Tabellenkeller. Auf Asche profitierten die Gäste auch von einem Eigentor durch Gochs Sebastian Schulte-Kellinghaus.

Die Gocher Viktoria bleibt in 2010 ohne Punkte. Um den eng gedrängten Terminkalender nicht überzustrapazieren hatten die Mannen von Thomas von Kuczkowski gestern sogar den Weg auf den Ascheplatz gewählt, um das zweite Pflichtspiel des Jahres gegen Ratingen austragen zu können. Wie auf diesem Geläuf nicht anders zu erwarten, dominierte der Kampf, Chancen waren rar gesät. Die wenigen nutzte mit den Gästen aus Ratingen das etwas aktivere Team zu einem 2:1-Auswärtserfolg.

Einsatz stimmte

"Die Verhältnisse waren schwierig, unser Sieg insgesamt verdient", freute sich Ratingens Trainer Karl Weiß über wichtige Zähler um oben dranzubleiben. Gegenüber Thomas von Kuczkowski widersprach nicht, trauerte aber einem durchaus möglichen Punktgewinn nach: "Vom Engagement her kann ich den Jungs nichts vorwerfen. Einen Punkt hätte ich gern hier behalten. Wenn man einige Wochen nicht gearbeitet hat, braucht man etwas Zeit um sich wieder an die Arbeitsabläufe zu gewöhnen, so war das heute bei uns auch." Personell waren die Gocher schwer gehandicapt in die Partie gegangen. Mit Hajo Peters und Frank Rörthmans fehlte die etatmäßige Innenverteidigung, zudem mussten Tim Janz (Zerrung) und Jens Schulz (Grippe) passen. Aber auch die Gäste beklagten Ausfälle. Es entwickelte sich ein den Platzverhältnissen geschuldet mäßig strukturiertes Spiel, in dem vorwiegend mit langen Bällen operiert wurde. Ratingen hatte Feldvorteile, aber keine Chancen. Die erste der Partie hatte stattdessen Dennis Thyssen, doch sein Schussversuch flog knapp links vorbei (20.). Erst nach einer guten halben Stunde musste Poli Minas eingreifen: Einen Kopfball von Rohpeter parierte er glänzend zur Ecke (32.). Beim verunglückten Kopfstoß seines eigenen Mannes, Sebastian Schulte-Kellinghaus, auf sein Gehäuse nach einer von vielen langen Flanken von Fiedorra war der Gocher Schlussmann dann aber machtlos (35.). Noch vor der Pause kamen die Gocher aber zurück. Nach Freistoßflanke von Stefan Osman war der emsige Neuzugang Matthias Pfände vor Glenz mit dem Kopf am Ball und netzte zum 1:1-Ausgleich ein (45.). Nach dem Wechsel erhöhte Ratingen den Druck und kam zum 1:2. Die Viktoria ließ den Gästen in dieser Phase zuviel Platz. Minas rettete noch aufmerksam vor Kroepmanns (47.) und bekam auch die Fäuste gegen Dluhosch noch rechtzeitig hoch (54.). Einen Stellungsfehler des ansonsten starken Tim Haal nutzten die Gäste zum Siegtreffer. Eine scharfe Hereingabe von rechts köpfte Rohpeter aus Kurzdistanz ein (57.). Goch lief dem Rückstand auf dem holprigen Boden vergeblich hinterher. Stefan Galsters Flachschuss zischte vorbei (79.). Die Gäste verpassten ein mögliches 1:3 durch Cakici (82.).

(RP)