Fußball-Kreisliga A Kreis Kleve-Geldern

Fußball : BV Sturm Wissel freut sich auf das Spitzenspiel

Fußball-Kreisliga A: Gastgeber TSV Weeze möchte heute Abend zum Auftakt der Kirmes gegen SGE Bedburg-Hau erneut nachlegen.

Der dritte Spieltag der A-Liga startete bereits am Mittwochabend mit der Partie SV Sevelen gegen Union Wetten, die die Gastgeber deutlich mit 8:2 für sich entscheiden konnten. Heute bereits stehen zwei weitere Partien auf dem Programm.

TSV Weeze – SGE Bedburg-Hau II (Fr., 19.30 Uhr). Der TSV, der mit momentan sechs Punkten aus zwei Spielen auf dem dritten Rang steht, empfängt den punktlosen Gast Bedburg-Hau. Aufgrund der Weezer Kirmes wurde das Spiel auf Freitag verlegt, sodass die Weezer auch ein klares Ziel vor Augen haben. „Die drei Punkte sind Pflicht. Wir spielen zuhause und haben alle Mann an Board“, so Trainer Marcel Zalewski. Der Gästetrainer Raphael Erps sieht die Partie als Bonusspiel für sein Team: „Der Druck liegt ganz klar bei Weeze. Sie müssen gewinnen. Trotzdem wollen wir etwas mitnehmen. Dafür müssen wir uns aber defensiv cleverer anstellen“.

SV Viktoria Winnekendonk – SV Siegfried Materborn (Fr., 20 Uhr). Beide Teams stehen nach zwei Spieltagen noch punktlos in der Tabelle da. Gerade die Gäste mussten am vergangenen Spieltag eine herbe 7:1-Niederlage einstecken. Sven Kleuskens, Trainer der Viktoria, will den Sieg. „Zuhause sind drei Punkte Pflicht, egal wie, um nicht unten herein zu rutschen. Wenn wir unsere Leistung abrufen und mehr Effektivität an den Tag bringen, sollte dies auch klappen können“. Siegfried-Coach Ingo Pauls blickt eher bescheiden auf die Partie. „Natürlich wollen wir versuchen die drei Punkte zu holen. Aber wir müssen uns erst wiederfinden und vor allem fangen“.

SV Straelen II – SC BW Auwel-Holt (So., 15 Uhr). Die Straelener haben ihr letztes Spiel in Wissel verloren, wogegen die Gäste mit einem Kantersieg im Rücken in die Blumenstadt reisen. Doch der Weg ist nicht allzu weit, sodass das Derby viel versprechen lässt. Der SVS will das Spiel, laut Cheftrainer Friedhelm Baumann, zuhause positiv gestalten. „In solchen Spielen gilt es den Kampf anzunehmen, denn beide Mannschaften werden heiß sein. Wir müssen immer eine Schüppe mehr drauflegen als der Gegner. Dann holen wir auch die drei Punkte“. Der Gästetrainer, Lars Allofs, ist gespannt, mit welchem Kader der SVS antreten wird. „Man weiß nie, wie viele Spieler aus dem Regionalliga-Kader aushelfen. Dann gehört natürlich auch das gewisse Quäntchen Glück dazu. Wir sind hochmotiviert und wollen auf jeden Fall versuchen etwas mitzunehmen“.

SV BW Herongen – BV Sturm Wissel (So., 15 Uhr). Die tabellarische Spitzenpartie des 3. Spieltages findet am Sonntag in Herongen statt. Denn dann empfängt der auf Rang drei stehende Aufsteiger den punktgleichen Tabellenzweiten Sturm Wissel auf der Platzanlage Am Buschberg. Die Mannschaft um Trainer Sebastian Tissen hat ihren Saisonauftakt mit zwei Heimsiegen gegen die Mitaufsteiger aus Uedem und Donsbrüggen mit Bravour gestalten können. Wenn auch dem Trainer der Spielverlauf beim 5:4-Erfolg am letzten Wochenende nicht gefallen hat, denn sein Team lag bis zur 73. Minute bereits deutlich mit 4:0 in Führung und musste dann noch einmal Zittern. Auf der anderen Seite reist Wissel nach zwei Auftaktsiegen mit breiter Brust an. Allerdings gibt sich Coach Marco Schacht zurückhaltend. „Ich kenne den Gegner gar nicht, weiß aber, dass er in der Offensive gefährlich ist. Wir wollen hinten stabil stehen und vorne unsere Chancen nutzen.“

SV Grün-Weiß Vernum – Uedemer SV (So. 15 Uhr). Zufrieden zeigten sich die Gäste nach dem Remis am Mittwochabend bei Arminia Kapellen/Hamb. Gegen den Aufsteiger aus Uedem will die Mannschaft um Trainer Sascha Heigel nun natürlich nachlegen. Martin Würzler, Coach des Uedemer SV, konnte sich den Gegner am Mittwochabend ansehen, weiß aber, dass er sein Hauptaugenmerk auf sein Team richten muss. „Wir müssen die Standardsituationen besser verteidigen und vorne unsere Chancen nutzen.“

SV Arminia Kapellen/Hamb – SV Donsbrüggen (So., 15 Uhr). Nach zwei Unentschieden aus den ersten beiden Partien will die Arminia nun gegen den Aufsteiger aus Donsbrüggen, der bisher punktlos blieb, gerne den ersten Dreier der neuen Saison einfahren. Allerdings werden die Gastgeber den Gegner nicht unterschätzen. „Gerade zu Beginn einer neuen Spielzeit herrscht bei den Aufsteigern noch große Euphorie. Da müssen wir aufpassen, dass wir uns nicht überraschen lassen.“