Lokalsport: BV Wissel freut sich auf die "Zebras"

Lokalsport : BV Wissel freut sich auf die "Zebras"

Fußball-Kreisliga A: Im Kampf um die beiden Aufstiegsplätze in die Bezirksliga haben Rindern, Kevelaer und Auwel-Holt die besten Karten. Der Klassenerhalt bleibt spannend. Viele Teams sind noch nicht in Sicherheit.

Fußball-Kreisliga A: Im Kampf um die beiden Aufstiegsplätze in die Bezirksliga haben Rindern, Kevelaer und Auwel-Holt die besten Karten. Kampf um den Klassenerhalt bleibt spannend. Viele Teams sind noch gefährdet.

Der Kampf um die beiden Aufstiegsplätze in die Bezirksliga wird wohl unter den Mannschaften aus Rindern, Kevelaer und Auwel-Holt entschieden. Und auch der Kampf um den Klassenerhalt ist noch spannend. Ab Tabellenplatz sieben kann sich noch kein Team in Sicherheit wiegen.

SV Grün-Weiß Vernum - SV Union Wetten (Freitag, 19.30 Uhr). Bereits am Freitagabend empfängt die Mannschaft um Sascha Heigl den Gast aus Wetten. Die Gastgeber hatten am vergangenen Spieltag frei, rutschten aber mit aktuell 21 Punkten aus 20 Partien auf Rang 13 in der Tabelle ab und benötigen dringend weitere Punkte für den Klassenerhalt. Dabei treffen sie jedoch auf eine derzeit gut aufgelegte Mannschaft. Zehn Punkte in den letzten vier Partien ist die stolze Ausbeute der Mannschaft um Trainer Marcel Lemmen. "Das ist ein Sechs-Punkte-Spiel. Und wir wollen den Abstand nach unten weiter vergrößern und uns für die Hinspielniederlage revanchieren. Ich erwarte eine enge Partie auf Augenhöhe".

Concordia Goch - Viktoria Winnekendonk (Freitag, 19.30 Uhr). Derzeit auf einem Abstiegsplatz steht die Gocher Concordia. Da half auch das Unentschieden am vergangenen Wochenende gegen die DJK Labbeck nicht. Die Gastgeber benötigen unbedingt einen Dreier, um den Anschluss nicht zu verlieren. Mit 24 Punkten haben sich auch die Gäste aus Winnekendonk noch nicht aller Sorgen entledigen können. Deshalb erwartet WiDo-Trainer Sven Kleuskens auch eine "heiße Partie". Weiter sagt der Coach: "In diese Spiel wird es um Kampf und Willen gehen und darum, alles aus sich herauszuholen. Wir wollen auf jeden Fall den Abstand auf Goch nicht kleiner werden lassen."

DJK Labbeck/Uedemerbruch - Alemannia Pfalzdorf (Sonntag, 15 Uhr). Mit einer Serie von acht Punkten aus den letzten vier Spielen ist Aufsteiger DJK Labbeck/ Uedemerbruch auf Rang zehn der Tabelle geklettert. Und dies trotz großer Personalsorgen. Vor dem Heimspiel gegen Alemannia Pfalzdorf sagt DJK-Trainer Thomas Hudic: "Wir gehen in die Partie als krasser Außenseiter, aber nicht ohne Selbstvertrauen. Wir werden alles geben, um die Serie am Leben zu erhalten." Auf eine umkämpfte Partie richtet sich Thomas Erkens, Trainer der Gäste, ein. "Das wird eine harte Nuss werden, wobei das kämpferische Element überwiegen wird. Ich hoffe, dass mein Team sich am Sonntag entsprechend präsentieren wird und wir einen Dreier einfahren können."

SGE Bedburg-Hau II - Kevelaerer SV (Sonntag, 15 Uhr). Durch einen knappen 1:0-Auswärtssieg in Appeldorn hat sich die Reserve der SGE in der Tabelle auf Platz acht verbessert. Am Sonntag nun gibt Aufstiegskandidat Kevelaerer SV seine Visitenkarte am Kunstrasenplatz an der Schulstrasse ab. "Wir haben in diesem Spiel überhaupt nichts zu verlieren. Der Gast ist haushoher Favorit und wir können vollkommen befreit aufspielen", gibt sich SGE-Co-Trainer Manuel Kamps vor dem Spiel gelassen. Jedoch nicht unterschätzen werden die Gäste die SGE. "Hau ist immer für eine Überraschung gut", erklärt Ferhat Ökce. "Aber natürlich fahren wir dorthin, um einen Sieg zu erzielen."

TSV Weeze - DJK Appeldorn (Sonntag, 15 Uhr). Nach drei Niederlagen in Folge hat sich der TSV Weeze erst einmal aus dem Rennen um die beiden Aufstiegsplätze verabschiedet. Zudem plagen Trainer Marcel Zalewski vor der Partie gegen Schlusslicht Appeldorn Personalsorgen. "Wir haben einige gesperrte und verletzte Spieler. Trotzdem wollen wir natürlich endlich mal wieder gewinnen." Sein Gegenüber Dieter Oldenburg analysiert die aktuelle Situation so. "Wir haben nichts mehr zu verlieren und können in Weeze befreit aufspielen. Natürlich gibt es noch eine rechnerische Möglichkeit auf den Klassenerhalt und die wollen wir natürlich auch versuchen zu wahren."

SV Arminia Kapellen-Hamb - SC Blau-Weiß Auwel-Holt (Sonntag, 15 Uhr). Der Tabellenvierte empfängt den Tabellendritten. In Kapellen-Hamb steigt am Sonntag das Spitzenspiel des 25. Spieltages. Allerdings plagen Kapellens Trainer Mario Kanopa erneut große Personalsorgen. Gleich mehrere Stammspieler stehen derzeit nicht zur Verfügung. "Wie in Rindern werden wir deshalb wohl defensiver ausgerichtet in die Partie gehen," so der Coach. Eine Partie auf Augenhöhe erwartet Gäste-Trainer Lars Allofs. "Das wird wohl eine enge und intensive Begegnung. Ich hoffe, dass sich bei uns die Personalsituation etwas verbessert, damit wir das Bestmögliche aus Kapellen mitnehmen können."

BV Sturm Wissel - SV Rindern (Sonntag, 15 Uhr). Kämpferisch gibt sich Wissels Trainer Marco Schacht vor dem Heimspiel gegen Tabellenführer SV Rindern. "Das ist für uns ein Bonusspiel und wir freuen uns bereits darauf. Wir wollen gut verteidigen, uns aber nicht verstecken. Und auf keinen Fall werden wir Rindern das Feld kampflos überlassen."

Joris Ernst, Trainer der "Zebras", fährt mit Respekt, aber auch mit Selbstvertrauen nach Wissel. "Ich denke, uns erwartet dort ein heißer Tanz. Wissel hat eine kampfstarke Truppe und sich spielerisch verstärkt. Auf der anderen Seite haben wir die letzten fünf Partien gewonnen und dabei in den letzten drei Spielen keinen Gegentreffer kassiert."

(RP)
Mehr von RP ONLINE