Lokalsport: Emiel Thon feiert den 5. DAN Aikido

Lokalsport : Emiel Thon feiert den 5. DAN Aikido

Sportverein "Keiko Dojo Niederrhein" im Gewerbegebiet Kehrum zu Hause.

Der Sportverein "Keiko Dojo Niederrhein eV" feierte nun die Graduierung ihres "Dojosho" (Cheftrainer) Emiel Thon zum 5. DAN im Aikido. Aikido ist eine japanische Kampfkunst, bei der es keine Wettkämpfe gibt, sondern die "Arbeit an sich selbst" im Vordergrund steht - ein Training für Körper und Geist gleichermassen, das zu innerer Ruhe und körperlicher Fitness führt.

Vor über 40 Jahren ließ sich der junge Belgier von den Bruce Lee Filmen inspirieren und wollte einen Kampfsport erlernen und so stieß er eher durch Zufall auf seinen ersten Sensei im Aikido, das in den 70er Jahren weder in Belgien noch in Deutschland wirklich bekannt war. Somit hatte er die einmalige Gelegenheit, gleich mehrere Meisterschüler des Aikido-Begründers Morihei Ueshibas kennen zu lernen und von ihnen Unterricht zu bekommen. Anfang der 90er - nach seinem Umzug nach Xanten - waren ihm somit auch keine Wege zu weit und keine Fortbildungen zu viel und er übernahm auch hier eigenverantwortlich die ersten Trainingsgruppen, sodass die Gründung der "eigenen Schule" 2000 - zunächst als eigenständige Abteilung des SV Vynen-Marienbaum - von großem Erfolg gekrönt war. In nur vier Monaten verzeichnete die Abteilung 100 Mitglieder, sodass schon zwei Jahre später die Hallenkapazitäten nicht mehr ausreichten und der Sensei weitere Aikido-Dojos in Kalkar und Kleve gründete - später dann auch in Alpen. 2003 erfüllte er sich seinen ersten Traum mit einer Japanreise in das Dojo von Shimizu Sensei in Tokio, einem der noch wenigen lebenden Meisterschüler Ueshibas und Begründer des Tendo-Stils. 2004 wurde der zweite Traum war: das eigene Dojo! "Dojo" bedeutet nicht nur "Stätte zum Studium des Weges", sondern auch "Raum im Hause des Meisters". Diese Bezeichnungen sind im Keiko Dojo Niederrhein im Gewerbegebiet Kalkar-Kehrum - mitten auf der Kreisgrenze - nun zutreffend und Thon legte aufgrund der günstigen geografischen Lage alle Trainingsstätten hier zusammen. Neben seinen Lehrgangsbesuchen fand er noch die Zeit, sich auch in Sachen Bewegungslehre weiter zu qualifizieren und somit verfügt er nicht nur über alle B-Lizenzen im Präventionsbereich, sondern besuchte auch Fortbildungen im Bereich Gewaltprävention und machte eine Shiatsu-Ausbildung (japanische Druckmassagen).

Das Training der Kinder ist für ihn Ehrensache, wurde dem Dojo doch als erstem Kreis Klever Verein das Qualitätssiegel "Sport pro Gesundheit" von der Bundesärztekammer und dem LSB für das Kindertraining verliehen. Viele weitere Qualitätssiegel für das Aikido und das Taichi folgten. Auch ist der Budoka aus Belgien - gemeinsam mit seiner Frau, der Sängerin Silvia Thon, Dozent für den Kreissportbund/LSB. Neben dem Aikido hält sich der 53-jährige bekennende Buddhist mit TaiChi und Meditation körperlich und geistig fit und hofft, noch viele Jahre den "Weg" gehen zu können.

Infos zum Training: 02824 999025 oder www.keiko-dojo.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE