3:6-Niederlage: WRW im Keller

2. Tischtennis-Bundesliga: Nach der Schlappe in Holzbüttgen stehen die Klever Damen überraschend im Abstiegskampf.

SV Holzbüttgen - TTVg. WRW Kleve 6:3. In der 2. Bundesliga musste die erste Damenmannschaft von Weiß-Rot-Weiß Kleve die nächste Niederlage hinnehmen. Beim Gastspiel gegen die DJK SV Holzbüttgen unterlagen die Kleverinnen etwas überraschend mit 3:6 und stehen mit 2:8-Punkten nun weiter in der unteren Tabellenhälfte. "Mit etwas mehr Glück hätten wir hier auch einen Punkt mitnehmen können. Das letzte Spiel hatte Liza-Marie Siegmund schon gewonnen, so dass bei einem Erfolg von Jessica Wirdemann ein Punkt drin gewesen wäre", sagte Vereinsvorsitzende Sabine Bötcher kurz nach dem Spiel.

Bestbesetzung

Die Gastgeberinnen traten in Bestbesetzung an. Nummer eins Jing Tian-Zörner, ehemalige Deutsche Einzelmeisterin und aktuelle Seniorenweltmeisterin, war die Spitzenspielerin und konnte sowohl von Ilka Böhning als auch von Carla Nouwen nicht bezwungen werden. Der Start war eigentlich vielversprechend, denn WRW Kleve ging mit 2:0 nach den Doppeln in Führung. Besonders bemerkenswert war dabei der Sieg von Carla Nouwen/ Liza-Marie Siegmund gegen Zörner/Wei. Das WRW-Duo lag schon mit 0:2-Sätzen in Rückstand und schien keine Mittel zu finden. Doch die Kleverinnen gewannen den dritten Satz mit 11:9 etwas überraschend und drehten die Partie. "Das war wirklich eine sehr gute Vorstellung", resümierte Sabine Bötcher anschließend. Das andere WRW-Duo mit Ilka Böhning/ Jessica Wirdemann agierte souveräner und setzte sich in vier Sätzen gegen Mittelham/Brauner durch. Der Start schien somit vielversprechend zu werden, doch WRW Kleve konnte die Leistung nicht fortsetzen. In den Einzeln verloren Ilka Böhning gegen Wei in vier Sätzen und Carla Nouwen gegen Zörner ebenfalls in vier Sätzen. Somit schafften die Gastgeberinnen den schnellen Ausgleich.

Es lief nicht mehr

Liza-Marie Siegmund musste sich anschließend in drei engen Sätzen Nina Mittelham geschlagen geben. Mittelham ist die große Nachwuchshoffnung im deutschen Tischtennis bei den Damen, denn die Schülerin ist momentan aktuelle Europameisterin in ihrer Altersklasse. WRW-Abwehrspezialistin Jessica Wirdemann schaffte schließlich aber noch den Ausgleich zum 3:3 und bestätige in dem Spiel ihre gute Form aus den letzten Wochen. Im zweiten Durchgang lief es dann nicht mehr aus Sicht der Kleverinnen. Ilka Böhning, Carla Nouwen und Jessica Wirdemann verloren allesamt ihre Partien. Einzig Carla Nouwen war noch nahe an einem Erfolg in ihrem Einzel, denn sie verlor in fünf Sätzen gegen Wie.

(RP)