1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Köster und Schulz leiten Niederlage ein

Köster und Schulz leiten Niederlage ein

Die Abwehrspieler des 1. FC Kleve zeigten sich gestern angesichts des strahlend blauen Himmels äußerst großzügig. Zur 1:2-Heimpleite gegen den Duisburger SV 1900 leisteten Innenverteidiger Marco Köster und "Sechser" Eric Schulz unfreiwillig die Vorarbeit. FC-Trainer Sebastian Kaul war am Ende restlos bedient: "Von Nummer 2 bis 11 war das einfach ungenügend."

Unbedrängt

Der wiedergenesene Christian Klunder nahm zunächst gemeinsam mit Sturmkollege Martin Menting auf der Auswechselbank Platz. Paul Herbst wurde in die Spitze beordert. Torchancen waren hüben wie drüber überschaubar. Ein Öztürk-Kopfball verfehlte das Klever gehäuse (10.), auf der Gegenseite zwang Schulz Duisburgs Keeper Wickl zu einer tollen Parade (14.). Ein Riesenpatzer von Marco Köster, der in dieser Szene von allen guten Geistern verlassen schien, führte zum 0:1. Unbedrängt ließ er den Ball im eigenen Strafraum passieren, Dominik Hotoglu nahm das Geschenk dankend an - 0:1 (41.).

Nach der Pause hatten die Klever zehn starke Minuten, ehe sie wieder in den alten Trott verfielen. Ercan Sendag zog halblinks aus 16 Metern ab, sein Schuss wurde noch abgefälscht, so dass sich das Leder hinter Torwart Wickl in die Maschen senkte (47.). Sein ganzes Können musste Poli Minas aufbieten, der gegen Hotoglu prächtig parierte. Der nächste FC-Aussetzer sollte nicht lange auf sich warten lassen. Eric Schulz fabrizierte unbedrängt einen Fehlpass im Mittelfeld, Duisburgs Dejan Lazovic startete durch, ließ Timo Stock aussteigen und markierte den 2:1-Siegtreffer für die Gäste (67.). FC-Coach Kaul reagierte, ließ ab sofort Klunder und Menting als Doppelspitze agieren - freilich ohne durchschlagenden Erfolg, zumal Menting aus der Drehung knapp den Ausgleich verpasste (82.).

In der Nachspielzeit hatten die Klever überdies noch Glück, dass Hotoglu nur den Pfosten traf und das Leder anschließend in die Arme von Minas sprang.

Konstanz fehlt

"Uns fehlt einfach die Konstanz", bemängelte FC-Trainer Sebastian Kaul im Anschluss an die enttäuschende Begegnung. "Wir haben schlechtes Zweikampfverhalten an den Tag gelegt. Kein Spieler außer Minas hat Normalform erreicht. Jetzt muss eine Reaktion der gesamten Mannschaft folgen."

(RP)