Conquerors: Über Aufstieg wird noch verhandelt

Conquerors: Über Aufstieg wird noch verhandelt

Nachdem die Cleve Conquerors ihr letztes Saisonspiel gegen den ungeschlagenen Meister, die Schiefbahn Riders, mit 13:14 knapp verloren haben, geht es nun in die sogenannte Off-Season.

Aller Voraussicht nach wird das wegen der damaligen Wetterbedingungen abgesagte Spiel in Hamm nicht nachgeholt, auch wenn das Football-Team noch bis November dazu Zeit hätte. Wie dieses Spiel nun gewertet wird und wie im Anschluss die Tabellenplatzierungen ermittelt werden, ist den Verantwortlichen des Vereins derzeit noch nicht bekannt.

Dabei sind mehrere Szenarien in der Landesliga möglich. Zwischen Tabellenplatz zwei und vier ist alles drin — und das, obwohl keine Spiele mehr stattfinden. Wichtig könnte der zweite Platz werden, wenn bei der neuen Ligaeinteilung zu wenige Mannschaften in der Verbandsliga sind und damit Platz zwei den Aufstieg bedeuten kann.

Schade für die Conquerors, dass sie es nicht mehr selbst in der Hand haben. Denn bei einem Sieg gegen die Ahlen/Hamm Aces mit mindestens 28 Punkten Vorsprung (Hinspiel: 26:0 für Kleve) hätten sich die Klever Platz zwei auch sportlich erobert. So wird es am Grünen Tisch entschieden, statt auf dem grünen Rasen.

Footballtag am Samstag

Die Saison lassen die Conquerors nun mit einem Footballtag am kommenden Samstag, 22. Oktober, ausklingen. Zunächst wird die U19 , die ihre Premierensaison mit Tabellenplatz drei in der Landesliga über allen Erwartungen beendete, ein einstündiges Training abhalten (13 bis 14 Uhr). Im direkten Anschluss werden die ganz Kleinen, die U12, eine Trainingseinheit von 60 Minuten absolvieren, bis schließlich die Herrenmannschaft das Feld betreten wird.

Für diese haben sich einige ehemalige Spieler der Conquerors etwas Besonderes zum Saisonabschluss einfallen lassen. Einige dieser "Veteranen" werden sich noch einmal die Ausrüstungen überstreifen und gemeinsam mit dem aktuellen Landesligakader etwa zwei Stunden trainieren und Spielzüge spielen.

Danach gibt es Gegrilltes, bevor man dann in die Merkurhalle wechselt und die Saison mit einer Feier abschließt. Auf dieser werden die besten Spieler der Saison geehrt, ehemalige Akteure in die Hall of Fame aufgenommen und Headcoach Mark Höing nach nur einer Saison verabschiedet. Aus privaten Gründen kann er es nicht mehr leisten, diese verantwortungsvolle und zeitintensive Aufgabe zu erfüllen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE