1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: WRW-Team bleibt ungeschlagen

Lokalsport : WRW-Team bleibt ungeschlagen

Tischtennis-Damen: Mit 7:7 endete das Duell der Spitzenmannschaften in der Regionalliga zwischen dem TTV Langstadt und WRW Kleve. Noch besser machte es die Drittvertretung von WRW, die in der Verbandsliga ein 8:4-Sieg holte.

Damen-Regionalliga: TTV Langstadt - WRW Kleve 7:7: "Wir sind sehr zufrieden mit dem Unentschieden", sagte Mannschaftsbetreuer Klaus Seipold nach der Regionalligapartie in Langstadt. "Auch wenn wir zwischendurch mit 6:3 vorne lagen und kurz dachten, dass auch ein Sieg machbar wäre." Zunächst gelang den Kleverinnen ein idealer Start in den Doppeln, denn am Ende der ersten Matches stand ein 2:0 auf der Spielstandanzeige. Und Lisa Michajlova legte direkt nach: Mit 3:1-Sätzen besiegte sie Abwehrspielerin Anna Janssen und machte damit die Niederlage von Liza-Marie Siegmund wett, die gegen die starke Sonja Busemann keine Chance hatte.

Deutliche Ergebnisse gab es auch im hinteren Paarkreuz, wo Maria Beltermann deutlich gegen Anna Kegelmann gewann, während Mara Lamhardt gegen Kerstin Segeth unterlag. Die Führung wurde größer: Neben einer zu erwartenden Niederlage von Michajlova gegen Busemann behaupteten sich Siegmund gegen Janssen und Lamhardt gegen Kegelmann zum 6:3. Eine erste vorzeitige Entscheidung zum Sieg ließ Beltermann liegen, die bei 2:0-Sätzen gegen Segeth nicht das Ziel erreichte und noch im Entscheidungssatz unterlag. Den siebten Zähler holte dann Lamhardt gegen Janssen zum 7:3. "Mara hat das erste Mal gegen eine Spielerin aus dem vorderen Paarkreuz gewonnen und eine sehr starke und konzentrierte Leistung gezeigt", freute sich Seipold. Nach einem 7:4, Beltermann verlor gegen Busemann, zeigten sich Michajlova und Siegmund dann aber weniger stark. 0:3 hieß es zwischen Michajlova und Segeth, während die Partie von Siegmund dramatischer verlief und mit 10:12 im Entscheidungssatz endete. In zwei Wochen soll beim Anrather TK nun ein Sieg her, damit die Vizemeisterschaft weiterhin möglich bleibt.

Damen-Verbandsliga: WRW Kleve III - TTC Dülken 8:4. In verstärkter Aufstellung gelang der Drittvertretung von WRW Kleve in der Verbandsliga unterdessen ein überraschender 8:4-Sieg gegen den TTC Dülken. Dieser schafft Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib. Das rettende Ufer ist jetzt nur noch einen Zähler entfernt. Zur erfolgreichen Vier gehörten Marion Klußmann, Petra Jenisch, Nefel Ari und Marie Janssen. Jenisch und Janssen bleiben mit je zwei Tagessiegen ungeschlagen. Außerdem konnten auch noch Klußmann und Ari je einen Zähler beisteuern. Und erfolgreich waren vor allem die Doppel: Denn hier konnte zu Beginn die Basis mit zwei Siegen geholt werden. Das vielleicht wichtigste Spiel der Rückrunde steht in zwei Wochen gegen den TSSV Bottrop vor der Türe.

Damen NRW-Liga: DJK Rhenania Kleve - Borussia Düsseldorf 8:4. Durch einen Sieg gegen die Reserve von Borussia Düsseldorf festigten die Damen der DJK Rhenania Kleve ihren zweiten Tabellenplatz. Vor allem der Start in die Partie gelang den Kleverinnen, denn sie zogen gleich mit 5:0 davon. Neben den beiden Doppeln starten Agens Sobilo und Lea Vehreschild im oberen Paarkreuz erfolgreich in die Saison. Den fünften Zähler erspielte Silke Braam, bevor Franziska Habermann den ersten Gegenpunkt zulassen musste und Sobilo sich im Duell der Spitzenspielerinnen im fünften Satz geschlagen geben musste. Ein erneut souveränes 3:0 ging auf das Konto von Vehreschild zum 6:2, bevor die Pleite von Braam auch schon die letzte an diesem Tag war. Denn Habermann und erneut Braam brachten den Gesamtsieg unter Dach und Fach.

(RP)