1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kreis Kleve: CDU befragt Landrätin zu Wasserstoff-Technologie

Kreis Kleve : CDU befragt Landrätin zu Wasserstoff-Technologie

Unter anderem wollen die Christdemokraten wissen, ob im Kreis Kleve bereits Fahrzeuge angemeldet sind, die mit Wasserstoff angetrieben werden.

(lukra) Die CDU-Kreistagsfraktion befasst sich mit dem Thema Wasserstoff und bittet in einer Anfrage zur kommenden Sitzung des Ausschusses für Klima, Landwirtschaft, Umwelt und Naturschutz um Beantwortung diverser Fragen rund um die Technologie im Kreis Kleve. „Zum Erreichen des zunehmend geforderten Ziels der Klimaneutralität spielen Anwendungen von innovativen technologischen Lösungen eine wichtige Rolle“, heißt es in einer Mitteilung der Fraktion.

Unter anderem erfragen die Christdemokraten, ob im Kreis Kleve bereits Fahrzeuge angemeldet sind, die mit Wasserstoff angetrieben werden – und wenn ja, wie viele. Auch, ob im Kreis Kleve eine Wasserstoff-Tankstelle in Planung ist, und in wieweit sich die Niag mit Wasserstoff-Bussen beschäftigt, möchte die Fraktion wissen.

Man begrüße emissionsarme, alternative Antriebsformen wie Elektromobilität und sehe großes Potenzial in Antrieben mit Wasserstoff, schreibt die CDU. So könnte Wasserstoff zukünftig zur Deckung des Energiebedarfs in den Sektoren Industrie, Gebäude und Verkehr einschließlich dem Mobilitätsbereich beitragen. Das Thema soll ausführlich im Ausschuss behandelt werden. „Alternative Antriebsformen wie der Wasserstoffantrieb bieten großes Potenzial, besonders für den Kreis Kleve. Während die Elektromobilität bei kürzeren innerstädtischen Strecken ihre Stärke ausspielen kann, ist Wasserstoff in Brennstoffzellen oder modifizierten Otto-Motoren für längere Strecken geeignet. Nun heißt es, dieses Thema auf die Agenda zu nehmen und sich über den aktuellen Stand zu erkundigen“, sagt der Fraktionsvorsitzende Paul Düllings.