1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

App soll das bezahlte Parken in Kleve einfacher machen

Verkehr in Kleve : Parken in Kleve bald mit einer App bezahlen

Das Suchen nach Kleingeld soll bald ein Ende haben: Auch in Kleve sollen künftig die Parkgebühren mit einer App bezahlt und die Zeiten auch verlängert werden können.

In der Stadt Kleve kann man künftig auch per App den Parkplatz bezahlen. Das teilte Fachbereichsleiter Ralph van Hoof im Ausschuss für Mobilität mit. Damit wird das „Smart Parken“ auch in der Kreisstadt möglich. Man habe sich für eine App entschieden, die in einem Dachverband die meisten gängigen Park-Apps zusammenfasst, erklärte der Fachbereichsleiter Öffentliche Sicherheit und Ordung.

Man plane, dass diese App bereits ab 1. Juli in Kleve eingesetzt werden kann. Das biete den Vorteil, dass man kein Kleingeld suchen oder sich mit mehr oder minder funktionierenden Karten-Bezahl-Möglichkeiten plagen muss, sagen die App-Anbieter. Bezahlt wird per Handy, notfalls kann die Parkzeit wenn möglich auch per Handy verlängert werden, je nach Anbieter.

Die Stadt Kleve sieht in dem System, für das man sich entschieden hat, vor allem den Vorteil, dass dafür die vorhandenen Parkscheinautomaten nicht umgerüstet werden müssen. Da hakte dann Christian Nitsch, Fraktionschef der Klever SPD, ein: Nitsch vermisst weiterhin eine Einheitlichkeit bei den Klever Parkscheinautomaten. Manche können mit Karte bezahlt, werden, andere nicht. Ralph van Hoof erklärte, dass ab 1. Juli bei allen Parkscheinautomaten Handy-Parken möglich sein soll. Was das Bezahlen mit Karte anbelange, würden die Geräte erst nach und nach umgerüstet.

(mgr)