Corona-Pandemie Niederlande setzt auf Öffnung mit Pausenknopf – was das bedeutet

Siebengewald/Nimwegen · Ab Mittwoch könnten auch Freizeitparks oder Zoos wieder Besucher empfangen. Allerdings setzt die Regierung in Den Haag nun auf die Möglichkeit eines sogenannten Pausenknopfes.

 Auch für die Gastronomen ist erneut mehr möglich: Sie könnten ihre Außenterrassen künftig nicht nur von 12 bis 18 Uhr, sondern von 6 bis 20 Uhr öffnen.

Auch für die Gastronomen ist erneut mehr möglich: Sie könnten ihre Außenterrassen künftig nicht nur von 12 bis 18 Uhr, sondern von 6 bis 20 Uhr öffnen.

Foto: Evers, Gottfried (eve)

In den Niederlanden ist Corona noch längst nicht besiegt. Das zeigen die nackten Zahlen aus dem Nachbarland. So liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in der Grenzgemeinde Bergen, zu der auch die bei Deutschen beliebte Kleinstadt Siebengewald gehört, bei 469 Infektionen pro 100.000 Einwohner (Stand: 12. Mai). Auch in Nimwegen (314), Arnheim (182) oder Berg en Dal (271) ist das Infektionsgeschehen noch vergleichsweise schnell. Auch die Krankenhäuser berichten weiterhin von angespannten Situationen auf den Intensivstationen.Dennoch will das Königreich nun weiter öffnen. Schließlich läuft die Impfkampagne gut an. Mehr als ein Drittel der Erwachsenen haben mittlerweile mindestens eine Impfung bekommen. Die Folge: Während Anfang Januar noch im Durchschnitt 105 Menschen pro Tag in den Niederlanden an Corona verstarben, sind es aktuell nur noch knapp 20.