Bedburg-Hau: FDP will Kreisverkehr bauen lassen

Bedburg-Hau : FDP will Kreisverkehr bauen lassen

Kreuzung Johann-van-Aken-Ring und Uedemer Straße soll sicher werden.

Sie ist eine der meistbefahrensten Kreuzungen in Bedburg-Hau: die Kreuzung Johann-van-Aken-Ring und Uedemer Straße. Sie führt die Unfallstatistiken an. 15 Verkehrsunfälle in drei Jahren. Sechs zum Teil schwer verletzte Personen. Eine Schadenssumme von 215 150 Euro. Auch nach Reduzierung der Geschwindigkeit kommt es weiterhin zu Unfällen.

Ende Januar wird der Haushalt der Gemeinde verabschiedet. Für die FDP beginnen die Haushaltsberatungen am 12. Dezember. Schon jetzt steht für die Liberalen fest: Sie wollen einen Kreisverkehr an der Uedemer Straße mittelfristig umsetzen. Dafür werden sie beantragen, im Haushalt des kommenden Jahres Planungskosten für die Erstellung eines Kreisverkehres einzustellen.

"Bisher hat die Bedburg-Hauer Politik immer nur von StraßenNRW die Errichtung eines Kreisverkehrs gefordert. Dabei ist ein wesentlicher Punkt außer Acht gelassen worden. Der Johann-van-Aken-Ring ist eine Gemeindestraße. Somit kann ein Kreisverkehr nur gemeinsam geplant und gebaut werden", so die Fraktionsmitglieder Marcel Erps, Michael Hendricks und Jörg Pilkahn. Mit ihrem Vorstoß wollen die Liberalen ein klares Signal an StraßenNRW senden. "Wir können nicht ständig einen Kreisverkehr fordern, aber nicht bereit sein, uns selber daran auch finanziell zu beteiligen", so der Fraktionsvorsitzende Michael Hendricks.

Für den Bau des Kreisverkehres dürften sich nach Schätzungen der FDP die Kosten zu 50 Prozent jeweils auf die Gemeinde und StraßenNRW verteilen. "Wir gehen von Kosten für eine Vorplanung von 20 000 Euro aus. Die Baukosten dürften etwa 450 000 Euro betragen", so Marcel Erps.

Alternativ könnte über eine Ampelanlage nachgedacht werden. Da sich bisher alle Fraktionen im Rat immer wieder für einen Kreisverkehr ausgesprochen hatten, gehen die Liberalen davon aus, dass sie für ihren Antrag im Januar eine Mehrheit bekommen werden. Denn erst wenn Vorplanungen ausgeführt worden sind, steht für alle Verfahrensbeteiligten fest, wie hoch die Gesamtkosten und die Eigenanteile fest.

(RP)
Mehr von RP ONLINE