Der Kranenburger Lukas Kepser ist bei DSDS jetzt unter den besten 20.

DSDS in Thailand : Kepser mit Sting-Song in nächster Runde

Der DSDS-Auslandsrecall führte den Kranenburger nach Thailand. Dort ging er mit „Every Breath You Take“ an den Start. Xavier Naidoo sah bei Kepser eine Fehlinterpretation. Nichtsdestotrotz ist er unter den besten 20 Kandidaten.

In der Welt des Privatfernsehens sind Superlative obligatorisch. So leitet die Stimme aus dem Off den Recall in Thailand entsprechend euphorisch ein: „Wir haben die beste Jury und die besten 24 Kandidaten aller Zeiten.“ Zu diesen gehört auch der 24-jährige Lukas Kepser. Die dritte Runde des Talentwettbewerbs führte die Nachwuchskünstler in den thailändischen Nationalpark Khao Sok, wo ein Dorf luxuriöser Hausboote wartete. Somit war der erste Höhepunkt das Beziehen der Appartements.

Diese bestanden aus zwei Etagen, unten mit Blick auf die Weite des Sees, oben wartet Enge und ein versperrter Ausblick aus einem kleinen Fenster. Kepser erwischt es schlecht; er muss nach oben, findet sich aber schnell zurecht: „Für mich ist das in Ordnung. Aber ich weiß nicht, ob die Koffer hineinpassen“, sagt er. Auch den nächsten Schock verkraftet der BWL-Student. Es gibt kein Internet, zudem gehört es zu den Regeln des Gastgebers, dass Handys tabu sind. Dem Gesichtsausdruck nach zu urteilen scheint Kepser sich damit abzufinden. Für andere aber ist das ein Graus: „Wie soll man mit daheim in Kontakt bleiben?“, fragen sich einige, Tränen laufen.

Als Kepser erneut im Bild erscheint, schwimmt er mit einigen seiner Kollegen im See. RTL inszeniert eine vorsichtige Kontaktaufnahme der Kandidaten mit den weiblichen Superstar-Aspiranten; Letztere sinnieren darüber, welcher der Männer zu ihnen passen würde und wer noch ledig ist. Der Kranenburger reagiert mit schelmischem Lächeln.

Dann aber geht es ums Musikalische. Die 24 Kandidaten werden von der Jury in Dreiergruppen aufgeteilt, denen jeweils ein Song zugewiesen wird. Kepser muss sich mit Nick Ferretti und Davin Herbrüggen der Aufgabe „Every Breath You Take“ annehmen. „Für mich sind das die beiden besten Sänger. Ich freue mich, mit ihnen zu singen“, sagt der Niederrheiner. Ehe es für das Trio jedoch vor die Jury geht, wirft RTL einen Rückblick auf die Proben am Vorabend. Da nämlich mussten Kepser und Herbrüggen Ferretti wecken, da dieser sich für ein „Nickerchen“ zurückgezogen hatte. „Wir haben jetzt Probe, Nick“, wirft ihm Kepser zu. Der aber gibt sich unbeeindruckt, überlässt die Proben seinen jüngeren Kollegen und legt sich schlafen.

Es folgt das Übersetzen zur kleinen, hölzernen Insel, auf der Poptitan Dieter Bohlen, Xavier Naidoo, Oana Nechiti und Pietro Lombardi warten. Dort angekommen müssen sie aus einem kleinen Flechtkorb ihr Mikrophon nehmen. Kepser aber, der als Letzter aus dem Boot steigt, läuft an diesem vorbei und sucht vergeblich auf dem Boden. Die ersten Lacher sind auf seiner Seite. Als das Trio sich vor den Musik-Experten aufgebaut hat, erhöht Bohlen den Druck: „Wir haben ausgewertet: Bei welchem Song scheiden die meisten Leute aus? Es ist „Every Breath You Take.“ Dennoch interpretieren Kepser und Co. den Klassiker von „The Police“ souverän gefühlvoll. Kepser eröffnet und steigert sich kontinuierlich.

Die Jury-Bewertung fällt erwartbar positiv aus: „In den 16 Jahren hat noch keine Gruppe so geil gesungen wie ihr. Das war wirklich Weltklasse“, sagt Bohlen. Er richtet sich auch direkt an Kepser: „Du hast nicht so viel Druck. Aber du hast so eine Wärme in der Stimme. Ich glaube auch, dass einige kleine Mädchen gedacht haben: Das klingt aber schön.“ Nechiti übernimmt und pflichtet dem DSDS-Urgestein bei: „Dieter, ich bin dieses eine Mädchen. Du hast einen super Blick. Wenn du in die Liveshows kommen würdest, werden alle Mädels für dich anrufen.“

Ex-Superstar Lombardi konkludiert kurz: „Ich liebe Gefühle, innige Stimmen und da bist du der perfekte Mann für uns.“ Deutliche Kritik aber erhält Kepser von Naidoo: „Ich fand es tatsächlich etwas schwach. Was die anderen als sanft empfunden haben, habe ich ein bisschen als Fehlinterpretation des Songs empfunden. Ich glaube, du wusstest nicht so ganz, wohin mit deiner Stimme und konntest den Druck von Sting nicht so produzieren. Es war für mich das Schwächste. Ich würde mir wünschen, ihr würdet alle noch eine Schippe drauflegen.“

Momo Chahine, Angelina Mazzamurro und Joaquin Parraguez (v.l.) fahren zu ihrem Auftritt. Foto: TV NOW / Gregorowius

Und dennoch sagt die Stimme aus dem Off: „Diese drei müssen wohl keine Angst vor der Entscheidung haben.“ Das endgültige Votum des Quartetts, für wen die DSDS-Reise weitergeht, folgt erst zum Schluss der Ausstrahlung. „Die besten Tänzer…“, leitet Naidoo ein. „des ganzen Universums“, nimmt Bohlen über und verkündet: „Ihr seid alle weiter.“ So bleibt Kepser unter den besten 20 Kandidaten im „thailändischen Paradies“. Am Samstag, 16. März, zeigt RTL die zweite von insgesamt vier Folgen des Auslands-Recalls.

Mehr von RP ONLINE