1. Kultur
  2. Film
  3. Oscars

Oscars 2021 - Favoriten: „Nomadland“, Chloe Zhang, Viola Davis & Co.

Bester Film, Regie, Darsteller : Welche Filme bei den Oscar-Verleihungen abräumen werden

Am 25. April werden in Los Angeles die Oscars verliehen. Wir geben einen Überblick, welcher Film in welchen Kategorien wohl den Preis abräumen wird.

  • Bester Film „Nomadland“: Unter den acht nominierten Produktionen gibt es nicht den einen Kandidaten, über den man sagen würde: Der wird es! „Nomadland“ dürfte jedoch weit vorne liegen bei der Jury. Die Produktion räumte auch bei den Golden Globes ab. Das Budget des Films lag bei unter fünf Millionen Dollar. „Nomadland“ wäre also ein - ökonomisch betrachtet - vergleichsweise bescheidener Oscar-Sieger. Das intime Drama wäre jedenfalls eine gute Wahl.
  • Beste Hauptdarstellerin Viola Davis: Die Oscar-Preisträgerin von 2017 (damals für „Fences“) spielt die mondäne Sängerin in „Ma Rainey’s Black Bottom“. In dieser Rolle zeigt sie ihre ganze Bandbreite, sie singt und tanzt, sie ist das Herz der Produktion. Großartig ist ihr letzter Blick Sinn die Kamera. Die Konkurrenz ist indes groß, vor allem Carey Mulligan („Promising Young Woman“) haben viele als Siegerin auf der Karte.
  • Bester Hauptdarsteller Chadwick Boseman: Der 2020 am Darmkrebs gestorbene Schauspieler ist großartig in „Ma Rainey’s Black Bottom“. Der „Black Panther“-Star dürfte wie 2009 Heath Ledger posthum geehrt werden.
  • Beste Nebendarstellerin Glenn Close: Ganz schwierig zu sagen, wer hier gewinnt. Glenn Close ist zum achten Mal für einen Oscar nominiert, aber sie hat noch nie gewonnen. Sie wäre sozusagen an der Reihe, und sie spielt ja auch sehr gut in „Hillbilly Elegie“. Nur: Der Film ist nicht so gut. Ihre größte Konkurrentin dürfte Olivia Colman sein. Sie gewann 2019 für „The Queen“ und spielt in „The Father“ erneut oscarreif.
  • Bester Nebendarsteller Paul Raci: Der Schauspieler gibt in „Sound Of Metal“ eine eindrucksvolle Performance. Er wäre der erste Muslim, der einen Oscar in dieser Kategorie bekäme.
  • Beste Regie Chloe Zhang: Ach, diese Kategorie ist noch immer ein Boy’s Club. Erstmals in der Geschichte wurden in diesem Jahr zwar zwei Frauen nominiert. Und „Nomadland“-Regisseurin Chloe Zhao wird tatsächlich hoch gehandelt. Aber ob sie es schafft? Nur einmal gewann tatsächlich eine Regisseurin: Kathryn Bigelow mit „The Hurt Locker“ im Jahr 2010. Große Konkurrenz hat Zhang in Person von David Fincher („Mank“).

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die Oscar-Nominierungen 2021