Gemeinde Grefrath: Ein erfolgreiches Sportjahr für die Turnerschaft Grefrath

Gemeinde Grefrath : Ein erfolgreiches Sportjahr für die Turnerschaft Grefrath

Bei der Hauptversammlung zeigte sich, dass die TSG ein gesunder Verein ist. Im Handballkreis ist man eine feste Größe. Herausragend ist die weibliche B-Jugend.

102 Minuten dauerte die Jahreshauptversammlung der Turnerschaft Grefrath im Buschbäckerhof an der Dorfstraße in Vinkrath. Rund 100 der knapp 1000 Mitglieder des größten Grefrather Sportvereins waren der Einladung gefolgt. Vorsitzender Andreas Hillen stellte einleitend fest: "Die TSG lebt" - bekam sogleich Beifall. Hillen verdeutlichte, dass es die Vereine heutzutage nicht leicht hätten.

Von den knapp 1000 Mitgliedern der Turnerschaft von 1896 sind 54 Prozent weiblich. Im Handballkreis Krefeld / Grenzland ist die TSG mit 16 Jugendmannschaften und sechs Seniorenmannschaften eine feste Größe. Bekannt wurde auf der Jahreshauptversammlung, dass es auch im Jugendhandball schon Abwerbungen gibt. Die TSG war jetzt davon durch den TV Aldekerk betroffen.

Hillen erinnerte weiter an verschiedene personelle Wechsel in der Vereinsarbeit, man habe stets neue Funktionsträger gewinnen können. Für die Behindertensportabteilung sucht man noch Übungsleiter. Andreas Hillen kritisierte in diesem Zusammenhang die sehr hohen Anforderungen für die Übungsleiter über die man mal mit dem Kreissportbund reden müsste. 78 Mitglieder hat die Behindertensportabteilung derzeit. 8000 Euro zahlt die TSG pro Jahr an die Gemeinde Grefrath für die Sportstättennutzung und ist damit mit Abstand der größte Zahler. Aufgebracht wird diese Summe durch ein Umlageverfahren bei den Mitgliedern, die einmal mehr dabei dem Verein hilfreich zur Seite stehen. Hanno Anstötz verlas den Kassenbericht, der deutlich machte, dass der Verein sorgfältig gewirtschaftet hat. Der Vorstand wurde nach dem Bericht der Kassenprüfer einstimmig entlastet. Wiedergewählt wurden Stefan Feld als stellvertretender Vorsitzender und Andreas Wolfers als Schriftführerin.

Die Turnerschaft Grefrath kann sehr stolz auf ihre sportlichen Erfolge sein. Richtig im Aufwind sind die Gruppen Le Parcours, Fit for Future, Qigong und Frauenfitness. Teilweise gibt es sogar einen Aufnahmestopp. Trainer Mahdi Hassan (Le Parcours ) hat im April den Übungsleiterschein gemacht. Seit Beginn des Jahres 2018 leitet Beatrix Konnen den Qigong-Kurs. Die Erste Volleyballmannschaft ist aufgestiegen, die zweite Mannschaft verpasste ganz knapp den Aufstieg.

Herausragend im Handball-Nachwuchsbereich ist die weiblichen B-Jugend. Sie wurde ungeschlagen und ohne jeglichen Punktverlust Kreismeister. Auch das erste Qualifikationsturnier gewann sie ungeschlagen und ist somit für die Verbandsliga qualifiziert. Der Aufstieg in die Oberliga ist jedoch auch noch möglich. Die weibliche E-Jugend wurde Gruppensieger der Kreisklasse. Die männliche A-Jugend wurde Zweiter in der Kreisliga, wie auch die männliche C 2. Die erste Herrenmannschaft schaffte souverän den Klassenerhalt in der Verbandsliga und bei den Derbys gegen Vorst, Lobberich, St. Tönis oder Kaldenkirchen brodelte es in der Doppelsporthalle an der Bruckhauser Straße. Die Erste Damenmannschaft stieg von der Landesliga in die Bezirksliga ab.

Verabschiedet wurden Andra Anft und Frank Röskes als langjährige Abteilungsleiter. Geehrt für treue Mitgliedschaft und besondere Leistungen wurden Karin Spettmann, Elisabeth Kees und Sigrid Lennackers.

(mab)
Mehr von RP ONLINE