1. NRW
  2. Städte
  3. Kaarst

Kaarst: Spekulatius mit Vorster Motiven

Kaarst : Spekulatius mit Vorster Motiven

Mehrere Jahre hat der Martinsverein Büttgen-Vorst auf eine eigene Spekulatiuswalze gespart. Jetzt ist sie da. Bäckermeister Thomas Puppe hat den "Vorster Mätes Speckelaats" ins Sortiment aufgenommen.

Die Martinstüte der Vorster Kinder wird dieses Jahr voller. Erstmals finden sie dort Spekulatius mit Motiven aus ihrer Heimat. Der Martinsverein Büttgen-Vorst hat mehrere Jahre auf eine eigene Spekulatiuswalze gespart.

Die Niederrheinische Formenfabrik Janssen und Sohn in Krefeld fertigte sie nach den gestalteten Vorlagen von Frank Ahlert an. Abgebildet sind ein Laternenkind, der Heilige Antonius und der Heilige Eustachius, die Antonius-Kirche, der Tuppenhof, der Bischof Martin und die Mantelteilung, der Dorfgründer Henricus de Floribus, eine Martinsgans und die Kirche Alt St. Martin in Kaarst.

Eine erste Kostprobe gibt es heute Abend beim Martinssingen im Tuppenhof. Dann dürfen die Besucher den "Vorster Mätes Speckelaats" auch auf Schwarzbrot mit dick Butter darauf probieren. Dieses traditionelle niederrheinische Rezept zum vorweihnachtlichen Kaffee ist ein wenig in Vergessenheit geraten. Vor allem die älteren Mitbürger erinnern sich noch daran. "Wir möchten das Martinsfest als Tor zur Weihnachtszeit wieder deutlicher hervorbringen", sagt Norbert Moormann, Schriftführer im Martinsverein. Ein Zettel an der Spekulatiustüte weist noch einmal im Besonderen auf den St. Martin und den alten niederrheinischen Brauch hin.

Mit Bäckermeister Thomas Puppe konnte der Martinsverein einen Partner gewinnen, dem der regionale Brauch rund um das vorweihnachtliche Gebäck besonders am Herzen liegt. Er ließ bereits große Holzformen für Spekulatius mit den Gemeindewappen von Kaarst und Büttgen schnitzen. Jetzt nimmt er die "Vorster Mätes Speckelaats" in sein Angebot auf. Dabei besitzt Puppe in Vorst keine Bäckerei, nur in den Nachbarorten. "Ich bin gespannt, ob die Kaarster den Vorster Spekulatius überhaupt mögen", sagt der 49-Jährige. Für das Martinssingen heute Abend hat der Verein 500 Tüten mit rund 20 Spekulatius gepackt. Zum Martinsumzug werden es noch einmal 1100 Stück sein.

Über ehrenamtliches Engagement braucht sich der Martinsverein Büttgen-Vorst nicht beklagen. "Wir haben vierzig Helfer für die Haussammlung", sagt Norbert Moormann. Auch die Spendenbereitschaft der Vorster Bürger sei zufriedenstellend. Immerhin konnte für die Anschaffung der Spekulatiuswalze aus den Haussammlungen eine Rücklage von 4500 Euro angelegt werden. Viele Projekte, die vom Martinsverein in jüngerer Vergangenheit angedacht wurden, können in diesem Jahr verwirklicht werden.

Neben dem eigenen Spekulatius zieht beim Vorster Martinszug erstmals nach langer Zeit eine Großfackel mit. An die Anwohner des Zugwegs verteilen Kinder selbstgebastelte Windlichter für die Fenster. Außerdem wurde die Neuauflage des Liederhefts mit 60 Seiten noch umfangreicher. Es wird in den Kindergärten und an der Grundschule sowie heute beim Martinssingen auf dem Tuppenhof kostenlos verteilt.

(stef)