Wiehagener Grundschüler spenden ihre Kuscheltiere

GGS Wiehagen: Grundschüler spenden ihre Kuscheltiere

In den Vorjahren hatte sich die GGS Wiehagen an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ beteiligt. In diesem Jahr hat sie die Idee einer Lehrerin aufgegriffen, bei der Spendenaktion ‚Kuscheltiere.org‘ mitzumachen.

Ein letztes Mal drückt Charlotte den braunen Teddybären mit der grünen Schleife an sich, dann kommt er auf den großen Tisch zu den vielen anderen Kuscheltieren. Das Stofftier wird ein anderes Kind glücklich machen, dem es vielleicht nicht so gut geht wie der siebenjährigen Grundschülerin. Genau aus diesem Grund hat die Grundschule Wiehagen zu einer neuen Spendenaktion aufgerufen. In den Vorjahren hatte sich die Schule an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ beteiligt und für bedürftige Kinder Geschenk-Pakete zusammengestellt. „In diesem Jahr haben wir die Idee einer Kollegin aufgegriffen, bei der Spendenaktion ‚Kuscheltiere.org‘ mitzumachen“, sagt Konrektorin Andrea Lox.

In den Klassen waren bereits die ersten Kuscheltiere gesammelt worden, die letzten Spenden kamen vor dem Martinszug hinzu. „Wir finden die Idee gerade unter dem Aspekt des Teilens sehr schön“, sagt Andrea Lox und erinnert an die Geschichte des Heiligen Martin, der seinen wärmenden Mantel mit dem armen Bettler am Straßenrand teilt. Ihre Kollegin Melanie Pesch fügt hinzu: „Die Kinder geben etwas von sich, das ihnen am Herzen liegt.“ Wunsch war es, dass jeder der 240 Grundschüler ein Kuscheltier spendet. So wurde der Spendenberg immer höher, und es kamen mehr als 200 Stofftiere zusammen – von der kleinen Maus bis zum großen Tiger.

  • Neue Spendenaktion : GGS Wiehagen lädt zum Martinszug und sammelt viele Kuscheltiere

„Kuscheltiere.org“ ist ein Projekt der Media Empire GmbH, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, ein Spendenportal zu etablieren, das bedürftige Kinder mit Kuscheltieren unterstützt. Die gespendeten Tiere mussten nicht neu sein, wohl aber in einem sauberen und gut erhaltenen Zustand. Sie sollen Kindern Trost spenden, denen es nicht so gut geht – in Heimen, Polizeistationen oder der Notaufnahme des Krankenhauses. Aber auch für finanziell schwächer gestellte Familien und Kinder, die aus Kriegsgebieten fliehen mussten, ist eine Kuscheltierspende ein großes Geschenk. Ein Teil der Kuscheltier-Spenden geht ins Ausland.

Die Schüler der Grundschule Wiehagen haben ihr Kuscheltier mit großem Stolz überreicht. „Manche haben mit ihnen noch gekuschelt, so dass wir gefragt haben, ob sie es wirklich verschenken möchten“, berichtet Melanie Pesch gerührt. Charlotte war nicht traurig, ihren Teddybären abzugeben. „Ich habe ja zu Hause noch eine ganze Kiste voll“, sagt die Schülerin. Ihre Mutter Dina Bollmann hält die Aktion für sinnvoll. „Die Kuscheltiere sollen Kindern Trost spenden, denen es nicht so gut geht. Die eigenen Kinder leben ja im Überfluss. Die Aktion regt dazu an, sich Gedanken darüber zu machen“, sagt sie.

Mehr von RP ONLINE