Montanusschüler kicken mit den Profis

Fit durch die Schule: Montanusschüler kicken mit den Profis

Die beiden ehemaligen Bundesliga-Fußballer Michael Klinkert und Marcel Witeczek gaben am Donnerstag an der Hauptschule eine besondere Sportstunde – ein Angebot der AOK, für das sich die Schule seit mehreren Jahren bewirbt.

Die kleine schwarze Kamera steht hinter dem Tor und misst die Schussgeschwindigkeit, mit der die Schüler der Montanusschule den Ball ins Netz kicken. Die Mädchen und Jungen legen sich gleichermaßen ins Zeug. Der elfjährige Zhir gewinnt diesen kleinen Wettbewerb mit stolzen 78 Stundenkilometern. So schnell schafft es nicht einmal der ehemalige Bundesligaspieler Michael Klinkert, der den Ball aus Solidarität jedoch nur ins Tor wirft und nicht schießt.

Das Power-Torschießen ist der Abschluss einer aufregenden Sportstunde für etwa 40 Schüler der Klassen 5 bis 7 am Donnerstagvormittag. Sie dürfen mit den ehemaligen Fußballprofis Michael Klinkert und Marcel Witeczek in der Sporthalle trainieren. Dazu haben sich einige Schüler extra in die Trikots ihrer Lieblingsmannschaft geworfen, so wie David. „Ich bin ein großer Dortmund-Fan und durfte auch schon mal mit Marco Reus trainieren“, berichtet der Zwölfjährige und strahlt.

Bayern-München-Fan Giovanni trainiert selbst zweimal die Woche beim heimischen Fußballverein RSV 09. „Zum RSV kamen auch schon Profis, die mit uns trainiert haben“, erinnert sich der Elfjährige. „Man merkt sehr schnell, wer im Verein spielt und wer Talent hat“, sagt Marcel Witeczek.

„Fit durch die Schule“ ist eine Initiative der AOK Rheinland/Hamburg in Zusammenarbeit mit dem Schulministerium Nordrhein-Westfalen und der Behörde für Schule und Berufsbildung in Hamburg. Die Initiative unterstützt Schulen zusätzlich mit bis zu 5000 Euro bei der Entwicklung von Bewegungs-, Spiel- und Sportangeboten des außerunterrichtlichen Schulsports. Dabei dreht es sich keineswegs nur um Fußball. Im Vordergrund stehen die Gesundheitsprävention und die Motivation zur Bewegung. Daher werden die Schüler für diese außergewöhnliche Sportstunde auch nicht nach ihren fußballerischen oder sportlichen Fähigkeiten ausgewählt, wie Sportlehrer Klaus Kruska und seine Kollegin Gordana Starovlah betonen. „Das Angebot ist gerade für Kinder, die nicht so sportlich oder fußballaffin sind“, sagt Kruska.

  • Hückeswagen : Hauptschüler trainieren mit Ex-Fußballprofis

Die erste Trainingsstunde beginnt mit Aufwärm-, Koordinations-, und Kopfballübungen. Im Anschluss wird in kleinen Gruppen gegeneinander gespielt. Wie die berühmten Vorbilder begeben sich die Schüler bei jedem erzielten Tor in Siegerpose oder klatschen sich gegenseitig ab. „Es hat viel Spaß gemacht“, sagt David nach dem Sondertraining noch etwas außer Puste.

Um in den Genuss solch einer Trainingsstunde mit Profis zu kommen, können die Schulen sich bewerben und eigene Sportprojekte vorstellen. Die Montanusschule lässt sich dazu seit Jahren immer neue Bewegungsangebote einfallen: Kanufahren, Tischtennis, Soziales Lernen im Sport, Abenteuersport, Skigymnastik, Fußball, Leichtathletik und Fitnesstraining zählen dazu. Beworben hat sich die Schule in diesem Jahr mit dem Tennis-Projekt „Fit mit dem kleinen gelben Ball“ – in Kooperation mit dem TC Blau-Rot – das im Frühjahr startet sowie mit der AG „Mit dem Rad durch’s Bergische Land“. Die neuen Bewegungsprojekte der Schule kamen gut an und werden von der AOK Rheinland/Hamburg mit etwa 4000 Euro unterstützt (die BM berichtete).

„Das Fußballtraining mit den Ex-Profis ist ein Bonbon oben drauf“, freut sich Klaus Kruska von der Hauptschule. Auch die Lehrkräfte erhalten für ihr Engagement eine „Belohnung“ in Form von Schulungen. „Wir fahren in zwei Wochen zur Fortbildung ins Schulungszentrum Grevenbroich. Das Thema ist ‚Parcours’“, kündigt Sportlehrer Klaus Kruska an.

Mehr von RP ONLINE