1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Musikschule Hückeswagen: Pianistin (8) erfolgreich bei „Jugend musiziert“

Musikschule Hückeswagen : Erfolg für Achtjährige bei ,Jugend musiziert’

Erneut war eine Schülerin der Musikschule Hückeswagen bei dem Wettbewerb erfolgreich: Vivien Mächtig erspielte sich einen ersten Preis am Klavier. Klavierlehrerin Sonja Peters ist stolz auf ihre talentierte Schülerin.

Mit einem tollen Erfolg kehrte Vivien Mächtig, Klavierschülerin der Musikschule Hückeswagen, jüngst vom Wettbewerb „Jugend musiziert“ zurück. Mit 22 von 25 möglichen Punkten erreichte die Achtjährige einen ersten Preis in ihrer Altersgruppe. Ihre Familie, einschließlich ihrer Schwester Lynn Sue (11), die ebenfalls Klavier spielt, hatte sie zu dem Musikwettbewerb in Bergisch Gladbach begleitet und mental unterstützt.

Seit den Sommerferien hatte sich die junge Hückeswagenerin, die seit dem Alter von fünf Klavier spielt, mit ihrer Klavierlehrerin Sonja Peters auf diesen Tag vorbereitet. Fünf klassische Stücke aus verschiedenen Epochen, mit unterschiedlicher musikalischer Ausdruckskraft und Technik wurden einstudiert: „Melodie“ von Robert Schumann, „Lebhaft, unruhig“ von Eugen Gayrhos, „Sarabande“ von Arcangelo Corelli, „Praeludium“ und „Lied“ von Carl Reinecke. Neben den Notensätzen kleben bunte Glitzer-Sterne und Eulen. „Die bekomme ich von Frau Peters, wenn ich das Stück gut gemacht habe“, berichtet Vivian. „Die Sticker gibt es immer passend zur Jahreszeit“, fügt die Musikschuldozentin hinzu, die das Talent der Achtjährigen schnell entdeckt hat. „Vivian konzentriert sich sehr gut und mag auch die Herausforderung.“

Den Anstoß zur Wettbewerbsteilnahme kam von Musikschulleiter Eckhard Richelshagen. „Ich bin mal in eine Probe reingeplatzt und dachte: Was ist das Mädchen aufnahmefähig und konzentriert.“ Vivians Eltern, Michael Mächtig und Jieqiong Ding, haben die Vorbereitungen zum Wettbewerb „Jugend musiziert“ unterstützt. „Je nach Tagesform mussten wir Vivian schon mal zu Hause zum Üben animieren“, berichtet der Vater. Die Klavierlehrerin fügt hinzu: „Man muss schon einen langen Atem haben, aber sie hat das toll gemacht und auch Freude dabei gehabt.“

Eine gute Übung war das Klaviervorspiel der Musikschule im Heimatmuseum, bei dem die Grundschülerin ihr Programm im Dezember vor einem größeren Publikum zeigen konnte. „Bei dem Vorspiel war Vivian noch ziemlich locker“, erinnert sich ihre Mutter Jieqiong Ding. Etwas höher sei die Anspannung bei „Jugend musiziert“ gewesen. „Viviens Mutter war aber am aufgeregtesten, das steht fest“, verrät Ehemann Michael Mächtig und lacht.

Die Jurymitglieder hatten beim abschließenden Beratungsgespräch nicht viele Kritikpunkte angemerkt und vor allem das abwechslungsreiche Programm gelobt. „Die Jury hat gesagt, dass die Melodie der linken Hand zu laut war und was von ,Gasballon’ geredet“, fasst Vivian zusammen. Ihr Vater erklärt: „Vivian sollte sich einen Gasballon am Handgelenk vorstellen, der die Hand leichter macht und schweben lässt. Das war schon fast philosophisch.“

Direkt noch einmal möchte die achtjährige Klavierschülerin nicht an einem weiteren Wettbewerb teilnehmen, schließt eine Wiederholung für die Zukunft jedoch nicht aus. Auf jeden Fall habe sich Vivian durch den Wettkampf musikalisch extrem weiterentwickelt, sind sich die Eltern einig. Jetzt freut sich die Familie zunächst auf das Konzert zur Preisverleihung am Sonntag, 16. Februar, ab 17 Uhr, auf Schloss Homburg in Nümbrecht. Die Teilnehmer erhalten dort von Landrat Jochen Hagt ihre Urkunden. Einige sind zusätzlich eingeladen, ein Stück aus ihrem Wettbewerbsprogramm zu spielen. Klavierlehrerin Sonja Peters hat derweil für ihre talentierte Klavierschülerin schon ein neues Stück für das Beethoven-Vorspiel der Musikschule am 7. Mai im Heimatmuseum herausgesucht, für das es bald neue Glitzersticker geben wird. Ein neues Ziel und eine gute Motivation für die junge Nachwuchspianistin.