1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: LED-Tafel informiert über Bus-Abfahrt

Hückeswagen : LED-Tafel informiert über Bus-Abfahrt

Das Warten auf den Bus ist lästig genug. Doch unangenehm ist das vor allem bei Verspätungen, weil die Fahrgäste in der Regel nicht wissen, wann der Linienbus nun kommt. Das hat bald ein Ende, denn die Oberbergische Verkehrsgesellschaft (OVAG) plant für die Haltestellen an der Bahnhofstraße zwei Dynamische Fahrgast-Informationsanzeigen (DFI).

Diese Anzeigetafeln, auf der sich künftig minutengenau die tatsächliche Abfahrtszeit der Busse ablesen lässt, sollen in Höhe der beiden Kriegerdenkmäler errichtet werden. Das teilte Rolf Peuster, Betriebsleiter bei der OVAG, auf Anfrage der BM mit.

Kreisweit sollen bis Jahresende an 16 Standorten 21 Tafeln in Betrieb gehen. Auf dem Wipperfürther Busbahnhof, der auch von vielen Hückeswagenern, vor allem von Schülern, genutzt wird, ist die erste Anzeigetafel bereits installiert worden. 85 Prozent der Kosten von insgesamt 877 000 Euro übernimmt der Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR) aus Landesmitteln, den Rest trägt die OVAG.

Auf den Anzeigetafeln mit einer gold-gelben, gut lesbaren LED-Schrift werden, wie bei einem Countdown, die Minuten bis zur Abfahrt eines Busses heruntergezählt. "Es wird fast immer die Ist-Zeit, also die tatsächliche Abfahrtzeit, angezeigt und nicht die Zeit, die im Fahrplan steht", heißt es auf der Internetseite der OVAG. Ein zentraler Rechner sowie Mobilfunk sorgen dafür, dass die Anzeigedaten stimmen. Das Betriebsleitsystem erhält von jedem Bus per Funk die aktuelle Position und errechnet daraus, wann der Bus die Haltestellen anfährt. Die Daten werden dann per Funk an die Haltestellen gesendet.

Laut OVAG-Vorstandsvorsitzendem Karl Heinz Schütz besteht der Wunsch auf Einführung eines solchen Systems schon lange. Bereits 2005 plante die OVAG die Ausstattung des Oberbergischen Kreises mit dem DFI. Im gleichen Jahr stellte die OVAG den Förderantrag, im Juni 2012 wurde er genehmigt. "Nun können wir endlich das System in Betrieb nehmen und unsere Kunden besser informieren", betonte Schütz erfreut. Die Kundeninformation sei der OVAG ein sehr wichtiges Anliegen. "Fehlende Informationen über Pünktlichkeit, Fahrplan und Anschlusssicherung sind das Zugangshemmnis Nummer eins im ÖPNV", hat NVR-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober erkannt. Daher habe der NVR die Finanzierung für das Dynamische Fahrgastinformationssystem übernommen.

Die Farbausführung der Schrift wurde extra so ausgesucht, dass sie auch von sehbehinderten Menschen gut gelesen werden kann. Sie können sich die Anzeige aber auch über Tasten vorlesen lassen.

"Die Bauarbeiten für die Errichtung der Anzeigetafeln starten jetzt", sagte Rolf Peuster. Ziel der OVAG sei es, dass sie bis spätestens Jahresende in Betrieb genommen werden. Allerdings komme es aufs Wetter an, wann die DFI-Talen tatsächlich angeschlossen werden.

(RP)