1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Stadtradeln in Haan: Gewinnerteam radelte mehr als 13.000 Kilometer

Stadtradeln in Haan : Gewinnerteam radelte mehr als 13.000 Kilometer

Das Team „Cock Town Cycling Opposition“ gewinnt das Stadtradeln 2021 in Haan und fordert weitere Verbesserungen für das Radwegenetz.

Drei Wochen lang haben rund 450 Haaner in 49 Teams wieder viele Kilometer für ein gutes Klima beim diesjährigen Stadtradeln gesammelt. Damit ist die Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr noch einmal um etwa 60 Aktive gestiegen. Gewonnen hat das mit 66 Teilnehmern größte Haaner Stadtradelteam „The Cock Town Cycling Opposition (C2O)“.  Im Aktionszeitraum von drei Wochen, der am vergangenen Samstag endetet, ist das Team mehr als 13.000 Kilometer geradelt. Platz 2 belegte das Team des Private Kindergruppe Haan e.V. mit knapp 9000 Kimometern sowie Platz 3 das Team Pumpstation mit gut 8000 Kilometern.

Das „Stadtradeln“ ist eine weltweite Klimaschutz-Kampagne und das größte kommunale Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas, dem über 1700 Mitglieder in 26 Ländern Europas angehören.

Bastian Gierling,   Teamkapitän von The Cock Town Cycling Opposition,  zeigte sich erfreut über die insgesamt weiter gestiegene Teilnehmerzahl in Haan: „Die Sichtbarkeit vieler Radlerinnen und Radler in den Städten zeigt, dass das Fahrrad ein zunehmend wichtigeres Verkehrsmittel geworden ist, dessen Infrastruktur von den Städten und Kreisen weiter verbessert werden muss“. Sein Co-Kapitän Sascha Mertes ergänzt: „In unserem Team sind viele Haaner, die täglich zu ihrem Arbeitsplatz oder in ihre Schulen radeln.“

  • Mehr Straßenraum ohne Autos: Der Opschlag
    Stadtradeln beendet : Kreis Kleve radelt 1,25 Millionen Kilometer
  • Einfach nicht zu stoppen: Marcel Billen
    Handball : Kantersieg bringt Unitas Haan auf den Gipfel
  • Über Aufzüge und Treppen sollen künftig
    Antrag für den Stadtrat und Dialogstand : WLH macht Bahnhof Gruiten zum Thema im Rat

Aufgrund ihrer Erfahrungen als Radfahrer und Pendler fordert das Team insbesondere eine Verbesserung der Radschulwege von Gruiten nach Haan sowie nach Erkrath. Konkret sollte beispielsweise eine Querungshilfe an der Ellscheider Straße eingerichtet sowie ein Radweg entlang der Millrather Straße in Richtung Hochdahl gebaut werden. Auch an der Vohwinkler Straße in Richtung Wuppertal sieht C20 Handlungsbedarf. So wünschen sich die Stadtradel-Gewinner einen Radweg oder die Umwandlung in eine Fahrradstraße. Ein weiterer Aspekt, der „The Cock Town Cycling Opposition“ wichtig ist, wäre mehr Rücksichtnahme der „stärkeren“ Verkehrsteilnehmer gegenüber Radfahrern. Dazu können sie sich auch die Aufstellung von 1,5-Meter-Überholabstandsgebotsschildern  an Straßen, die über keinen Radweg verfügen, gut vorstellen, teilt das Team mit.

Auch, wenn die Stadt Haan in diesem Jahr erneut die von ihr angestrebte Kilometerzahl von 100.000  nicht geknackt hat, sei das diesjährige Stadtradeln ein großer Erfolg gewesen. Die 49 teilnehmenden Teams radelten insgesamt 98.314 Kilometer. Aber wichtiger als die gefahrenen Gesamtkilometer wiege die in den vergangen Jahren stetig gestiegene Teilnehmerzahl. Diese zeigt, dass sich auch Haan zunehmend in eine Fahrradstadt wandelt, was ungeachtet der oftmals als schwierig dargestellten Topographie von Haan und Gruiten wohl auch auf das sich steigernde Bewusstsein für den Umwelt- und Klimaschutz sowie die steigende Zahl von E-Bikes und Pedelecs zurückzuführen ist.

 C2O freut sich auf das Stadtradeln im nächsten Jahr, radelt aber natürlich auch außerhalb des Stadtradelns weiter ihrer Wege und hofft weiter auf eine deutliche Verbesserung der Radinfrastruktur durch die Politik, wie sie schon jetzt mitteilen.