1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

Kplus-Gruppe hat neuen Sprecher der Geschäftsführung

Hilden Haan : Kplus-Gruppe hat neuen Sprecher der Geschäftsführung

Andreas Degelmann übernimmt ab 1. Januar 2020 als Sprecher der Geschäftsführung die strategische Leitung der Kplus Gruppe, dem größten Gesundheitsanbieter in der Region. Sein Ziel: Die Sicherung der wohnortnahen medizinischen und pflegerischen Versorgung – auch im Kreis Mettmann, wo die Kplus Gruppe unter anderem die Krankenhäuser in Haan und Hilden, eine Senioreneinrichtung und Praxen betreibt.

Das neue Jahr wird eine Herausforderung. „Nicht nur für unsere Krankenhäuser“, sagt Andreas Degelmann, seit 1. Januar 2020 Sprecher der Geschäftsführung der Kplus Gruppe, „sondern für alle Kliniken in der Region.“

Es geht um den hohen Bedarf an Fachkräften in allen Berufsgruppen, um die Umsetzung kurzfristiger neuer gesetzlicher Vorgaben, um die Fertigstellung notwendiger Investitionen, um die konkrete Abstimmung zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung in der Region mit allen Beteiligten. Auf Degelmann und seinen Geschäftsführer-Kollegen Wolfram Bannenberg wartet viel Arbeit.

Als studierter Betriebswirt und Caritaswissenschaftler/Theologe kennt Andreas Degelmann die vielen Seiten und Sichtweisen im Gesundheitswesen. Eine gute Basis, um Prozesse anzustoßen, strategische Projekte zu initiieren und zu steuern: eine Arbeit, die er in der Vergangenheit auf Konzernebene der Malteser Deutschland und der St. Augustinus Gruppe kennengelernt hat. „Wertebasiertes Management kann und sollte progressiv und richtungsweisend sein“, sagt der vierfache Familienvater über seine Einstellung zur Unternehmensführung.

  • Alle krempeln die Ärmel hoch und
    Haan/Hilden : Kplus-Verbund prüft neuen Partner
  • Eine neue Partnerschaft unter kirchlichen Trägern
    Klinik-Fusion : Kplus-Verbund prüft neuen Partner
  • Die St. Lukas-Klinik in Ohligs gehört
    Mit der St. Augustinus-Gruppe : Kplus-Gruppe strebt Fusion an

„Wir sind froh mit Herrn Degelmann einen ausgewiesenen Experten für uns gewinnen zu können, der in der Region ausgezeichnet vernetzt ist“, sagt Dr. Martin Böckel, Vorsitzender des Aufsichtsrates. Umfassende Kenntnisse des Gesundheitswesens und hohe menschliche Qualitäten seien gleichermaßen bedeutsam für die Auswahl der geeigneten Führungspersönlichkeit gewesen, unterstreicht Böckel.

Dass diese Persönlichkeit so  schnell gefunden werden konnte, sei auch eine Auszeichnung für den guten Ruf der Kplus Gruppe als Gesundheitsanbieter und als Arbeitgeber. Erst vor wenigen Monaten hatte der bisherige Sprecher der Geschäftsführung Gregor Hellmons seine Absicht geäußert, frühzeitig in den Ruhestand gehen zu wollen.

Die Kplus Gruppe gehört mit 3200 Mitarbeitern in 30 Einrichtungen in der Region Solingen, Leverkusen, Düsseldorf und dem Kreis Mettmann zu den zehn größten katholischen Gesundheitsanbietern in Deutschland. „Die Kplus Gruppe ist in ihrer Breite gut aufgestellt“, ist sich Andreas Degelmann sicher: „Wir brauchen für die Menschen eine breite Grundversorgung, aber auch Spezialisierungen auf hohem Niveau.“

Hintergrund: Die Solinger Kplus-Gruppe und die Neusser St. Augustinus-Gruppe (beide katholische Träger) prüfen aktuell sehr konkret einen Zusammenschluss Die St.-Augustinus-Gruppe beschäftigt rund 5400 Mitarbeiter an insgesamt 85 Standorten. Die Kplus-Gruppe versorgt nach eigenen Angaben jährlich rund rund 100.000 Patienten an  fünf  Klinik-Standorten in der Region. Ihr neuer Vorstandssprecher Degelmann kennt die St.-Augustinus-Gruppe gut. Er hat schon dort gearbeitet.