1. NRW
  2. Städte
  3. Haan

früherer Haaner Baudezernent Matthias Buckesfeld gestorben

Nachruf : Ehemaliger Beigeordneter Buckesfeld: Tod mit 54 Jahren

Die Nachricht hat viele überrascht, teils auch schockiert: Der ehemalige Technische Beigeordnete der Stadt Haan, Matthias Buckesfeld, ist völlig überraschend im Alter von 54 Jahren gestorben. Bis zuletzt arbeitete er als Technischer Unternehmensberater in Schwerte.

Zudem war er Referent an den Studieninstituten Hagen und Wuppertal beim Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung.

Der Städtebau-Fachmann mit CDU-Parteibuch hatte im Juli 2002 seinen Dienst als Erster und Technischer Beigeordneter in Haan angetreten und seither die Arbeit im technischen Verwaltungsbereich ganz auf wirtschaftliches Denken und Planen umgestellt. Mehrere Gutachten hatten einen enormen Sanierungsstau in öffentlichen Gebäuden aufgezeigt, aber auch Wege gewiesen, die knappen Finanzmittel nachhaltig einzusetzen.

Sein damaliger Chef – der parteilose Bürgermeister Knut vom Bovert, zeigte sich tief getroffen vom Tod des einstigen Verwaltungskollegen: „Matthias Buckesfeld war jemand, der die Stadt nach vorne gebracht hat“, lobte der einstige Stadtchef. Er habe neben vielen anderen Verdiensten auch den Technologiepark in Gruiten oder den Haaner Bahnhof vorangetrieben.

  • Marcel Billen gilt als filigraner Techniker,
    Handball : Oberligist Unitas Haan braucht noch Gefühl für den Ball
  • Nach technischen Problemen : Wuppertaler Schwebebahn fährt wieder täglich
  • Ein Foto aus den Anfangsjahren des
    Wirtschaft in Schwalmtal : Vom Kleinbetrieb zum Mittelständler

Zum 30. Juni 2010 schied er aus den städtischen Diensten aus, weil ihm die damalige Ratsmehrheit von CDU und FDP die Wiederwahl verweigerte. Auf die Frage, mit welchen Gefühlen er seinen Arbeitsplatz in Haan verlasse, antwortete Buckesfeld seinerzeit: „Fachlich gesehen mit sehr positiven, emotional mit durchwachsenen Gefühlen. Im Laufe der Jahre hat sich eine fast freundschaftliche Bindung zu den Mitarbeitern hier im Baudezernat entwickelt. Sie nicht mehr um mich zu haben, daran werde ich zu knabbern haben.“ Auch vom Bovert legt Wert auf die Feststellung: „Matthias Buckesfeld  war wesentlich sensibler, als viele geglaubt haben.“

Nach der gescheiterten Wiederwahl 2010 wechselte Buckesfeld nach Lünen und wurde dort Technischer Beigeordneter der Stadt, bis er aus gesundheitlichen Gründen vor drei Jahren ausschied.

2009 war Matthias Buckesfeld bei der Kommunalwahl in Radevormwald als CDU-Bürgermeister-Kandidat angetreten, aber knapp unterlegen. Dort hatte er bereits von 1997 an fünf Jahre lang als Technischer Beigeordneter gewirkt.