Grevenbroich: Trickbetrüger erfragen Geld

Betrugsmasche in Grevenbroich : Kriminalpolizei fahndet nach schlecht rasiertem Trickdieb

Die Polizei fahndet nach einem Trickdieb, der am Donnerstag einen Senior um Geld bat. Als der Mann ihm etwas spenden wollte, klaute er ihm zwei 50 Euro Scheine.

Der von der Polizei Gesuchte hielt am Mittag einen Passanten an der Karl-Oberbach-Straße an und fragte ihn, ob er ihm Geld wechseln könne. Der Senior zückte sein Portemonnaie, bedauerte aber, dass er der Bitte nicht nachkommen konnte. Daraufhin rückte der Unbekannte näher und deutete auf ein 50-Cent-Stück im Kleingeldfach der Börse. Bei dieser Gelegenheit, muss er unbemerkt zwei 50-Euro-Scheine gestohlen haben.

Als der Senior den Verlust bemerkte, erstattete er Anzeige bei der Mobilen Wache der Polizei, die am Donnerstag auf dem Marktplatz präsent war. Der Grevenbroicher beschrieb den unbekannten Mann als 35 bis 40 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, von kräftiger Statur, mit schwarzen Haaren und schlecht rasiert. Der Täter trug dunkle Winterkleidung.

Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 02131 3000 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen.

„Immer misstrauisch sein, wenn sich fremde Menschen unter einem Vorwand nähern – und stets Abstand halten“, rät Polizeisprecherin Diane Drawe. Vorsicht sei insbesondere nach dem Verlassen eines Geldinstitutes  angebracht. Denn teilweise würden die Täter ihre späteren Opfer im Vorfeld auskundschaften.

(NGZ)