Verändert die CDU in Grevenbroich die Struktur ihrer Ortsverbände?

Christdemokraten in Grevenbroich : Struktur der Verbände: Macht’s die CDU wie die SPD?

Zusammenlegung der Verbände Wevelinghoven und Neukirchen wurde angeregt, steht aber nicht mehr zur Debatte – vorerst.

(cka) Die CDU in Grevenbroich besteht aus sieben Ortsverbänden. Allerdings können nicht alle mit starken Mitgliederzahlen glänzen. Zurzeit kursieren Gerüchte, die CDU wolle Ortsverbände zusammenlegen – konkret den Verband Wevelinghoven-Langwaden und Neukirchen-Hülchrath. Damit könnte es die CDU ähnlich machen wie die SPD, die bereits vor Jahren mehrere kleine Ortsvereine zu drei großen Vereinen zusammengefasst hat. CDU-Stadtverbandschef Wolfgang Kaiser bestätigt, dass das Thema Zusammenlegung von „einzelnen Mitgliedern“ angerissen wurde. Allerdings betont er: „Eine Zusammenlegung ist für die nächsten Jahre nicht geplant.“

Die Kommunalwahlen 2020 sollten in jedem Fall in den gewohnten Strukturen stattfinden. Wie es darüber hinaus weitergeht, da möchte sich Wolfgang Kaiser nicht festlegen. Er sagt: „Solange noch genügend Mitglieder als Kümmerer vor Ort sind, sind die einzelnen Ortsverbände, die es jetzt gibt, die bessere Lösung.“ Die CDU sehe sich in den örtlichen Strukturen gut verwurzelt. „Das wollen wir so lange wie möglich erhalten.“ Auch der Wevelinghovener Ortsverbandschef André Heister dementiert Gerüchte. Eine Zusammenlegung stünde nicht zur Debatte. „Sein“ Ortsverband zähle rund 50 Mitglieder. Die SPD hat bereits vor einigen Jahren auf den Mitgliederschwund, von dem fast alle Parteien betroffen sind, reagiert und Ortsvereine zusammengelegt – die von Wevelinghoven und Neukirchen etwa sind im Verein „Grevenbroich Nord“ aufgegangen.