1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich Orken: So wurde aus Schützen ein stattliches Dreigestirn.

Das Dreigestirn von Orken : „Bisher waren wir karnevalistische Nichtschwimmer“

Können wir „Dreigestirn“? Andere würden bei dieser Kernfrage rheinischen Frohsinns ins Grübeln geraten und hätten sich erst einmal Bedenkzeit erbeten. Dirk Korte (31), Johannes Erdmann (28) und Oliver London (45) sind da aus ganz anderen Holz geschnitzt. Während der Proklamation ihrer Amtsvorgänger waren die drei binnen fünf Minuten bereit, laut und vernehmlich „Ja“ zu sagen. Also regieren sie in dieser Session in Orken: Als Prinz Dirk I., Bauer Johannes und Jungfrau Olivia.

Im Hintergrund soll – so ein Gerücht – Vater Heinz-Peter Korte die Kelle geschwungen haben. Der ist Koch bei der Großen Karnevalsgesellschaft Grielächer Blau-Weiß Orken und fragte mehrfach nach: „Na hättet ihr drei nicht Lust darauf?“ Das zeugte von einem gewissen Grundvertrauen zwischen Vater und Sohn. „Denn eigentlich waren wir drei bislang im Karneval völlige Nichtschwimmer“, sagt Dirk Korte.

Das hat sich am zweiten November-Wochenende gründlich geändert. Da wurden die Tollitäten im Orkener Festzelt proklamiert und anschließend einer beispiellosen närrischen Feuertaufe unterzogen: Amtsübernahme, Mädchensitzung, Herrensitzung: „Wir sind noch nie so häufig fotografiert worden“, staunt der Mann mit der Prinzenrolle noch heute.

Alle drei beeindruckt die große Herzlichkeit, mit der sie im Karneval aufgenommen wurden. Wir werden von unserer Gesellschaft gewissermaßen auf Händen durch die Session getragen“, sagt Prinz Dirk I. mit großem Dank an alle Unterstützer, die hier naturgemäß nicht alle namentlich erwähnt werden können. Die beiden wichtigsten sind vielleicht diese: Prinzenführer Dirk Ueberschär lotst die Tollitäten mit sicherer Hand durch alle Stromschnellen und Untiefen, die Karneval so zu bieten hat. Vor allem hat er immer die Zettel mit den richtigen Namen parat und die Orden – in ausreichender Zahl.

Adjutant Christoph Erdmann, Bruder des Bauern, prüft sämtliche Utensilien vor jedem Einsatz, hilft bei der Wahl der Seidenstrümpfe für Prinz und Jungfrau und hat Spiegel, Pritsche und Dreschflegel immer punktgenau greifbar. „Wir können uns ganz darauf konzentrieren, Frohsinn in die Säle zu bringen.“Das gelingt bislang den eingefleischten Schützen von den Orkener Grenadieren „Echte Froende“ sehr gut – lautet die Rückmeldung der Narren. Auch mit dem Gustorfer Viergestirn sind enge Freundschaftsbande geknüpft worden. „Wir haben schon so manche Schlacht gemeinsam geschlagen.“

Nun haben sich die drei Freunde eingeschwungen. Jungfrau Olivia hat sein Wohnzimmer als Dreigestirn-Umkleidekabine zur Verfügung gestellt. „Dort legen wir unser Ornat an und besprechen, was anliegt“, sagt Dirk Korte. Vor allem in der Woche hilft das, vom Alltag in den Orbit der Bützchen und Strüßcher überzutreten. Bis Aschermittwoch sind es noch 30 Termine hin. Der Altweiber-Donnerstag und der Orkener Festzug am Nelkensamstag stehen im Mittelpunkt.

Am Aschermittwoch…ist nicht alles vorbei. Denn beim Partnerverein im belgischen Zaventem wird zwei Wochen später Karneval gefeiert als im Rheinland. Dann werden die Orkener Tollitäten noch einmal ihr Ornat anziehen – und ausgelassen feiern.