1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Brandstiftung: Misthaufen in Flammen

Grevenbroich : Brandstiftung: Misthaufen in Flammen

Wieder einmal musste die Feuerwehr in der Nacht zu Montag nach Barrenstein ausrücken. Im Schuppen eines Bauernhofs an der Muchenhausener Straße brannte ein zwei Meter hoher Misthaufen.

Zwei Pferde und zwei Hühner, die in einem Gebäude nebenan untergebracht waren, kamen zum Glück nicht zu Schaden. "Wir haben den brennenden Misthaufen abgelöscht und dann das Mistmaterial auseinandergezogen, um die Glutnester abzulöschen. Zudem haben wir einen Schaumteppich gelegt, um die Flammen zu ersticken", erklärt Einsatzleiter Stephan Durst. Über zwei Stunden war die Wehr im Einsatz, insgesamt waren 31 Feuerwehrleute vor Ort.

Die Polizei schließt vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung nicht aus. Seit März hatte es im Ort häufig gebrannt. Hallen, Reifenstapel, Anbauten und ein großes Gewächshaus brannten in Barrenstein und Allrath seit März, Dorfbewohner befürchten, dass ein "Feuerteufel" sein Unwesen treibt. Dann war es einige Wochen ruhig, doch jetzt musste die Feuerwehr wieder ausrücken. Der Brand an der Muchenhausener Straße war der zweite Brand innerhalb weniger Tage in Barrenstein. Am Donnerstagabend war Stroh auf einem frisch gemähten Feld in Brand gesteckt worden. In Hemmerden brannten in der vergangenen Woche außerdem ein Feld und Strohballen.

Die Polizei ermittelt. "Wir schließen fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung nicht aus", erklärte Polizeisprecher Hans-Willi Arnold am Montag. Das gelte auch für andere Brände im Ort. Der bislang größte Einsatz: Im Juni waren auf dem Komphof drei Lagerhallen Opfer der Flammen geworden, der Schaden geht in die Millionen. Danach hatte die Polizei erklärt, dass ein Brandstifter das Feuer gelegt hat.

Die Versicherung hatte eine Belohnung von 5000 Euro für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, ausgesetzt.

(NGZO)