1. NRW
  2. Städte
  3. Grevenbroich

Grevenbroich: Ist ein Brandstifter am Werk?

Grevenbroich : Ist ein Brandstifter am Werk?

Großeinsatz für die Feuerwehr: Ein rund 300 Quadratmeter großer Reifenstapel brannte in Allrath lichterloh. Das war bereits der vierte Brand im Umfeld innerhalb von zwei Monaten. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus.

Treibt nachts in und um Barrenstein ein Feuerteufel sein Unwesen? Bestätigen kann das die Polizei nicht, aber sie schließt in mehreren Fällen Brandstiftung nicht aus. Seit Freitag haben die Ermittler noch mehr zu tun: Zehn Meter hoch schlugen gegen 2.30 Uhr die Flammen aus einem rund 15 Meter breiten und 20 Meter langen Altreifen-Stapel auf dem Gelände von "Grühsen & Jahn Reifenservice" an der Bundesstraße 59 in Allrath — nicht weit vom Nachbardorf entfernt. 39 Feuerwehrleute waren drei Stunden im Einsatz.

"Die Flammen schlugen höher als das Hallendach, das brennende Gummi verursachte viel Rauch", berichtet Einsatzleiter Heinz Wilhelm Becker. "Eine halbe Stunde später wäre der Brand komplett auf die Lagerhalle nebenan übergegriffen." Mit einem Strahlrohr wurde das verhindert. Es blieb bei einer geschwärzten Wand und angekokelten Paneelen, die Lastwagenreifen löschte die Wehr mit Schaum.

"Ich wurde von der Polizei geweckt und bin sofort zur Firma gefahren", sagt Hermann Grühsen (59). "Zum Glück können wir die Halle weiter nutzen." Und er lobt: "Die Feuerwehr hat gute Arbeit geleistet." Zur Brandursache meint er: "Das kann eigentlich nur Brandstiftung sein." Und Heinz Wilhelm Becker sagt: "Reifen fangen nicht von selbst an zu brennen." Vier Brände in kurzer Zeit in und um Barrenstein: "Das ist ungewöhnlich", so der erfahrene Feuerwehrmann.

Zunächst brannte am 10. März an der Wevelinghovener Straße das Vordach eines Gebäudes, das als Geräte- und Lagerraum diente. In der Nacht zum 16. März stand ein Gewächshaus der Gärtnerei Krüppel an der Hoeninger Straße in Flammen. Die Familie schlief nur wenige Meter weiter. Ein unbekannter Mann weckte sie. Am 28. April brannte ein Fachwerk-Anbau eines Hauses an der Wevelinghovener Straße. Menschen wurden bei allen Einsätzen nicht verletzt.

"Unser Gewächshaus ist wieder aufgebaut worden", sagt Karola Krüppel (49). Nach dem Feuer in der Gärtnerei seien zwei Brandherde entdeckt worden. Auch Bewohner des Dorfs würden vermuten, dass ein Brandstifter unterwegs sei. "Als wir uns mit Bekannten trafen, hieß es: Es hat Richtung Oekoven im Osten, Richtung Norden und zum Industriegebiet im Westen hin gebrannt. Das nächste Mal wird es sicher Richtung Allrath brennen", sagt Karola Krüppel.

Ein Zusammenhang mit den Bränden kann die Kripo derzeit nicht bestätigen: "Aber wir ermitteln natürlich auch in diese Richtung", erklärte am Freitag ein Polizeisprecher. Die Höhe des Sachschadens, der beim gestrigen Brand entstand, steht noch nicht fest.

(NGZ)