1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern

Westenergie spendet Bücherschrank für Lüllingen

Schrank bietet Platz für 200 Bücher : Neuer Schmöker-Treff in Lüllingen

1,80 Meter hoch, 68 Zentimeter breit und aus wetterfestem Cortenstahl – der Bücherschrank von Westenergie soll Bürger zum Stöbern und Lesen anregen.

Zum Lesen anregen – das ist die Idee, die hinter den offenen Bücherschränken steckt. Auf Initiative des Energieversorgers Westenergie und der Stadtwerke Geldern wurde ein solcher jetzt am Rochusweg in Lüllingen von Ortsbürgermeisterin Julia Janßen, Jennifer Strücker, Geschäftsführerin der Stadtwerke Geldern, Nils Rudolph, Kommunalmanager der Westenergie, und André Theunissen von der Stadt Geldern eröffnet. „Der Bücherschrank ist ganz klar eine Bereicherung für unsere Gemeinde. Wir freuen uns sehr über die neue Errungenschaft. Hier an diesem Ort findet Dorfleben statt. Die Lüllinger treffen sich hier nach der Kirche, zum Weihnachtsmarkt oder am Kinderspielplatz. Durch den neuen Bücherschrank wird die Kommunikation bestimmt noch intensiviert“, sagt Julia Janßen.

Auch bei der Stadt Geldern freut man sich über die Realisierung des Projekts. Ein weiterer Westenergie-Bücherschrank befindet sich seit 2018 am Gelderner Markt. „Wir standen der Idee natürlich positiv gegenüber“, sagt André Theunissen von der Abteilung für Verkehrsangelegenheiten der Stadt Geldern. „Wir hoffen, dass sich der Bücherschrank zu einem zusätzlichen Treffpunkt in der Ortschaft entwickelt.“ Und Stadtwerke-Geschäftsführerin Jennifer Strücker wünscht sich, dass der neue Bücherschrank in Lüllingen bei den Bürgern ebenso großen Anklang und Freude beim Stöbern und Lesen finde wie der in der Innenstadt. „So tragen wir gemeinsam mit unserem Partner Westenergie und der Stadt Geldern zur Entwicklung und weiteren Aufwertung der kulturellen Infrastruktur, auch in den Ortschaften, bei.“

  • Kristina und André Zimmermann haben die
    Angebot für jedermann : Bücherschrank ziert nun den Vorster Markt
  • Carola D’ham (li.) und Katja Schurse
    Vereine in Meerbusch : Ein Bücherschrank für Ilverich
  • Zwischen Kirche, Dorfplatz und Begegnungshaus steht
    Ein kleines bergisches Haus soll für regen Austausch sorgen : Öffentlicher Bücherschrank als Kulturtreff im Dorf

Es ist der 267. Bücherschrank, den Westenergie sponsert. Er ist 1,80 Meter hoch und 68 Zentimeter breit und bietet Platz für rund 200 Bücher. Außerdem besteht er aus wetterfestem Cortenstahl, die Türen schließen selbstständig, und mit seiner schlanken Form passt er in den öffentlichen Raum. Entwickelt wurde er von dem Architekten Hans Jürgen Greve aus Köln. Der Bücherschrank ist rund um die Uhr geöffnet.

In die Fächer können die Lüllinger ab sofort Bücher hineinstellen, die sie nicht mehr benötigen, aber anderen gerne zur Verfügung stellen wollen. So finden der Krimi oder das Kochbuch vielleicht schon bald einen neuen Leser. Das untere Fach ist für Kinderbücher reserviert, damit auch junge Leser die Bücher gut erreichen können. Die Patenschaft für den Bücherschrank übernehmen Inge Koppers und Franz Quinders vom Heimatverein Lüllingen.

(RP)