Toller Varieté-Abend der Q2 des Lise-Meitner-Gymnasiums Geldern.

Gelderner Schüler auf der Showbühne : Meitner-Gymnasium wird zum Varieté

Mit einer abwechslungsreichen Show begeistern die Schüler der Stufe Q2 das Publikum in der Aula.

Während sich die aktuelle Q2 des Lise-Meitner-Gymnasiums langsam aber sicher auf ihren Abschluss vorbereitet, hat sie nicht nur fleißig gelernt, sondern auch noch einen der klassischen Varieté-Abende der Schule auf die Beine gestellt. Mit viel Charme und Spielfreunde zeigten die jungen Künstlerinnen und Künstler, was in ihnen steckt. Dabei gab es nicht nur abwechslungsreiche Show-Nummern, sondern zudem ein gelungenes Gesamtkonzept, das die verschiedenen Darbietungen miteinander verband.

Am Donnerstagabend hielt nämlich das „Bahnhof-Varieté“ in der Aula, und der zugfreudige Spaß war dermaßen gut besucht, dass sich etliche Gäste mit Stehplätzen begnügen mussten, da die Sitzreihen komplett belegt waren. Ruken Simsek und Carina Hahn leiteten als Waggon-Begleiterinnen durch das Programm. Dieses fand vor einer großen Leinwand statt, auf dem ein Bahnhof in Schwarz-Weiß zu sehen war. „Geldern Gleis 1“ stand auf einem Aushängeschild. Die Präsentation passte perfekt zum abendlichen Gute-Laune-Express.

„Wir haben im Sommer mit der Planung angefangen“, erklärte Viola Schott, Vorsitzende des Varieté-Gremiums. „Wir haben keine Vorgaben gemacht. Jeder konnte mit seinen Ideen zu uns kommen und wir haben alles in den Ablauf mit aufgenommen. Auf einige Leute sind wir auch direkt zugegangen, weil wir wussten, dass die sicherlich ein paar coole Sachen parat haben.“

Die Beteiligung war sogar noch größer als im Vorjahr: „Ich denke, dass wir dieses Mal die gesamte Stufe mit dabei haben“, verriet Schott. „Beim Finale stehen sogar über 95 Prozent der gesamten Jahrgangsstufe gemeinsam auf der Bühne. Überhaupt war es eine schöne Zusammenarbeit.“

In dem zweiteiligen Programm gab es komplett unterschiedliche Show-Nummern. Da wurden schon mal, passend zum begleitenden Rock-Song, Plakate zum Mitsingen hochgehalten. Es gab Mülltonnen, Ballettaufführungen und Tanz-Choreographien, bei denen ein Medley gespielt wurde, das unterschiedliche Hits in chronologischer Abfolge samt Jahreszahlen zeigte. Die Lehrerband mit ihrem Motto „Ohne Proben bis ganz nach oben“ war ebenfalls auf der Bühne.

„Diese Varieté-Abende sind immer wieder richtig spannend“, lobte Besucher Thomas Ehren, der wegen der Schwester seiner Frau die Aufführung in der Aula besuchte. „Es ist grandios, was die in dem Alter schon alles machen: Singen, Tanzen und besonders die selbstgeschriebenen Texte!“

Damit meinte er den Poetry-Slam-Beitrag von Lena Bexte, die sich unter anderem gegen die aktuelle Paranoia-Politik einiger Parteien aussprach. „Ich lege Brände so behände, weil ich eure Angst verwende“, dichtete sie und brachte damit die Besucher zum Nachdenken.

Für ihre gelungenen Beiträge wurden die Lise-Meitner-Schüler am Ende natürlich mit viel Applaus belohnt.

Manch ein begeisterter Gast, wie etwa Florian Winkels, fragte abschließend, „ob wir so einen tollen Varietè-Abend nicht öfter als einmal pro Jahr bekommen können?“

Mehr von RP ONLINE