Handball : Handballerinnen des TV Issum bejubeln Befreiungsschlag

(stemu) Handball-Landesliga der Frauen: TV Issum – TV Beckrath 24:23 (14:13). Als Gegner auf Augenhöhe war Beckrath vor der Begegnung vermutet worden – und genau so sollte es auf dem Parkett der Halle am Vogt-von-Belle-Platz auch kommen.

Die Issumerinnen mussten vor Beginn noch zwei schlechte Nachrichten verkraften: Carola Gierke und Torfrau Nina Fuchs meldeten sich kurzfristig krank, sodass der Kader auf gerade mal zwei Auswechselspielerinnen zusammenschrumpfte. Doch das Häuflein der Aufrechten machte seine Sache gut, zeigte ein über die kompletten 60 Minuten sehr engagiertes und letztendlich auch erfolgreiches Spiel.

„Wir haben uns endlich mal für die Leistung und den Einsatz belohnt, den wir seit vielen Spielen zeigen“, meinte Trainer Werner Konrads hinterher. „Wir haben auf dem Feld genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.“ Und das war auch notwendig, denn so knapp, wie sich das Ergebnis zeigt, war auch der gesamte Spielverlauf. Zunächst waren die Gäste mit 2:0 und 3:1 in Führung gegangen, doch den Issumerinnen gelang es noch innerhalb der ersten zehn Minuten, den Ausgleich herzustellen und kurz darauf selbst in Führung zu gehen.

Von da an gestaltete sich ein offenes und ausgeglichenes Spiel, ein Tor auf der einen Seite wurde mit der entsprechenden Antwort auf der anderen gekontert. Glück für die Gastgeberinnen, dass sie zu diesem Zeitpunkt den leichten Vorteil des einen Tores Vorsprung auf ihrer Seite hatten. Denn mit dieser hauchdünnen Führung ging es in die Kabinen und nach dem Seitenwechsel in gleicher Manier weiter – bis zum Schlusspfiff und dem glücklichen Ende für den TVI.

„In der ersten Hälfte hatten wir noch einige Probleme in der Abwehr, weil Beckrath sich gut auf uns eingestellt hatte. Aber wir haben reagiert. Da lief es besser“, erklärte Konrads. Seine Mannschaft habe nicht nur gut gekämpft, sondern auch eine gute Spielanlage gehabt mit Schnelligkeit und Beweglichkeit im Angriff. Alle Mannschaftsteile hätten gut miteinander harmoniert und so den Weg zum Sieg gemeinsam geebnet. Das Fazit des Trainers: „Jetzt hoffe ich natürlich auf Rückenwind für die nächsten Spiele.“

TV Issum: Hesse – Kolb (9/3), Langert (4), Ferschen (3), Holtermann (2), Klaassen (2), van Stephaudt (2), Rörthmans (1), Thomas (1).

Mehr von RP ONLINE