Schwimmen : SC Delphin Geldern kehrt mit riesiger Trophäe aus Moers zurück

(RP) Das Team des SC „Delphin“ Geldern präsentierte sich beim 21. Moerser Schwimm-Wettkampf in bestechender Form. Bei insgesamt 163 Starts verzeichneten die jungen Schützlinge von Trainer Jörg Löcker 85 Bestleistungen.

Der verdiente Lohn: Die Mannschaft trat mit einer riesigen Trophäe für den Sieger der Gesamtwertung die Heimreise an.

Großen Anteil an der Gelderner Erfolgsbilanz hatten Benjamin Bauten, Marinus Burghardt, Mats Burghardt, Felix Specker und Mathis Teneyken. Benjamin Bauten blieb über 100 Meter Freistil in 1:00,33 Minuten nur knapp über der Minutengrenze. Auch über 100 Meter Rücken und Delphin schraubte er seine Bestzeiten in beachtliche Regionen. Marinus schwamm fünf Bestzeiten bei sechs Starts. Sein vier Jahre jüngerer Bruder Mats überzeugte ebenso mit fünf Bestzeiten bei sieben Starts.

Felix Specker vom Jahrgang 2006 überzeugte ebenso. Er hat die Rückenstrecken als Spezialdisziplin. Sieben Bestzeiten, sieben Goldmedaillen – besser geht’s einfach nicht. Seinen ersten Gelderlandrekord erzielte der 15-jährige Mathis Teneyken in 1:03,92 Minuten im letzten Wettkampf der Veranstaltung. Seine aktuelle Topform hatte er zuvor bereits über 100 Meter Brust (1:14,11 Minuten), 200 Meter Lagen (2:29,48) und vor allem über 100 Meter Freistil (56,47 Sekunden) unter Beweis gestellt. Mit diesen Resultaten ließ er der Konkurrenz jeweils keine Chance.

  • Gelderns Topschwimmer Mathis Teneyken ist in
    Schwimmen : SC Delphin Geldern: 109 Medaillen beim Süchtelner Bergfest
  • Besser geht’s kaum: Mathis Teneyken (Jahrgang
    Schwimmen : Die Kurzbahn-Rekordjäger aus Geldern
  • Lokalsport : Delphin Geldern lässt eine Tradition wieder aufleben

Bei den Mädchen verdienten sich Eelkje Burghardt, Lea Hutmacher, Lea Ingendahl, Feline Kisters, Elisabeth Mendritzki, Chiara Smolan und Felicita van Leyen Bestnoten. Die elfjährige Eelkje schraubte folgende Bestzeiten hoch: 30,13 Sekunden über 50 Meter Freistil; 38,15 Sekunden über 50 Meter Brust, 1:17,35 Minuten über 100 Meter Rücken, 35,15 Sekunden über 50 Meter Delphin und 1:22,01 Minuten über 100 Meter Delphin. Fast überflüssig zu erwähnen, dass neun Starts auch neun Goldmedaillen für das große Talent bedeuteten. Lea Ingendahl bejubelte in 1:04,65 Minuten eine Bestzeit über 100 Meter Freistil. Die gleichaltrige Chiara Smolan freute sich ebenfalls über fünf persönliche Rekorde.

Im „kindgerechten“ Wettkampfabschnitt für Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2011 und ’12 nutzten die jüngsten Gelderner Talente die Gelegenheit, ihr Können zu zeigen. „Da sind einige Kinder dabei, die in Zukunft häufig in den Siegerlisten auftauchen werden“, prophezeit Jörg Löcker.