Sportfreunde Broekhuysen gewinnen nach 0:3-Rückstand

Fußball : Sportfreunde mit unvergesslicher Aufholjagd

Fußball-Bezirksliga: Der Tabellenzweite SF Broekhuysen entscheidet Verfolgerduell mit Borussia Veen nach einem 0:3 mit 4:3 für sich.

Die Sportfreunde Broekhuysen haben für den Paukenschlag des zehnten Spieltags gesorgt. Der Tabellenzweite lag im Verfolgerduell mit Aufsteiger Borussia Veen zur Pause schon scheinbar aussichtslos im Hintertreffen. Doch nach einem 0:3-Rückstand drehte die Mannschaft um Spielertrainer Sebastian Clarke den Spieß tatsächlich noch um und verließ mit einem 4:3 den Platz als Sieger. Dem Dauerregen fielen zwei Partien zum Opfer, frühzeitig wurde bereits das Gelderlandderby beim TSV Weeze abgesagt, wo Spitzenreiter TSV Wachtendonk-Wankum gastieren sollte. Außerdem muss die Partie zwischen dem SV Walbeck und dem 1. FC Kleve II nachgeholt werden, weil der Ascheplatz am Bergsteg einer Seenplatte glich. Einen Rückschlag musste die DJK Twisteden hinnehmen, die ihr Heimspiel gegen Viktoria Goch mit 1:2 verlor. Eine bittere 0:3-Heimniederlage kassierte der FC Aldekerk gegen den VfL Tönisberg, wogegen der SV Straelen II gegen den VfL Repelen drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt verbuchen konnte.

Sportfreunde Broekhuysen – SV Borussia Veen 4:3 (0:3). Es gibt Spiele, die bleiben einem auch nach Jahren noch in Erinnerung. In diese Kategorie fällt auch das Verfolgerduell auf der Sportanlage „Op den Bökel“. Zu Tode betrübte Sportfreunde in der Halbzeitpause, himmelhoch jauchzend nach dem Schlusspfiff. Die Gäste aus Veen waren mit einer einfachen Taktik angereist. Hinten dicht machen und vorne mal die Konter fahren. Das Konzept ging auf, mindestens fünf Mal tauchten die Gäste alleine vor dem Broekhuysener Schlussmann Marek Schaffers auf, dreimal brachten sie den Ball unter. Nach so einem Pausenrückstand muss eine Mannschaft schon an sich glauben, um noch einmal zurückzukommen. So strahlten die Sportfreunde in der Kabine dann auch unerwartet viel Selbstvertrauen aus, gaben sich noch nicht geschlagen – und plötzlich rollte die Offensivmaschinerie. Die beiden Treffer von Leon Peun (58./70.) waren der Dosenöffner, nach dem Ausgleichstreffer in der 78. Minute von Philipp Brouwers schob nur zwei Minuten später Finn Helders den Siegtreffer nach. „Wir haben nach dem Wechsel ein echtes Offensivfeuerwerk gestartet, allerdings auch mit dem Risiko, dass die Veener den vierten Treffer nachlegen. Wir hatten aber viele Chancen, wir haben uns belohnt und am Ende ist der Sieg verdient“, freute sich Spielertrainer Sebastian Clarke.

DJK Twisteden – Viktoria Goch 1:2 (0:1). Es war nicht der Tag der Heimelf, die sich schon im ersten Durchgang schwer tat, die Partie in den Griff zu bekommen. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Gäste bereits nach 17 Minuten in Führung gingen und die DJK bis zum Pausenpfiff nur wenige Chancen zum Ausgleich hatte. Nach dem Wechsel war Twisteden zwar am Drücker, einen unnötigen Ballverlust nutzten die Gocher kurz vor dem Spielende aber zum zweiten Tor. Zwei Minuten später (89.) das Anschlusstor durch Björn Schaap, doch es reichte trotz einiger Minuten Nachspielzeit nicht mehr zum Ausgleich. „Mit etwas Glück hätten wir ein Unentschieden schaffen können. Insgesamt waren wir aber nicht griffig genug“, kommentierte Trainer Stefan Dösselmann die Niederlage.

FC Aldekerk – VfL Tönisberg 0:3 (0:1). Die Heimelf kam nicht gut in diese Partie, stand recht defensiv und wartete auf Fehler des Gegners. Erst nach dem ersten Gegentor in der 15. Minute kamen die Blau-Weißen etwas besser ins Spiel und hatten auch die eine oder andere Chance. Nach der Pause ein ähnliches Bild, die Aldekerker im Aufbau wieder zu fehlerhaft, Tönisberg erhöhte kurz nach der Pause auf 2:0 und legte in der 72. Minute den dritten Treffer nach. Die Gastgeber steckten zwar nicht auf, scheiterten aber einige Male am guten Gäste-Keeper. „Am Ende war nicht mehr drin, auch weil wir personelle Ausfälle nicht kompensieren konnten. Insgesamt geht das Ergebnis in Ordnung“, musste Spielertrainer Marc Kersjes eingestehen.

SV Straelen II – VfL Repelen 1:0 (0:0). In einer ganz wichtigen Begegnung behielt die Zweitvertretung des SV Straelen am Ende gegen den VfL Repelen knapp die Oberhand. Entscheidend für diesen Erfolg war sicher der klare Vorteil beim Ballbesitz, der zwar nicht zwangsläufig zu vielen gefährlichen Aktionen der Grün-Gelben führte, aber doch den Gegner in Schach hielt. Bis der erhoffte Sieg unter Dach und Fach war, dauerte es allerdings bis zur 85. Minute. Ein direkt verwandelter Freistoß von Yodan Kim ließ den Gastgeber jubeln. „Wir haben uns zwar nicht so viele Chancen erarbeitet, aber gleichzeitig auch wenig zugelassen. Insgesamt ein verdienter Sieg“, befand SVS-Trainer Marcel Blaschkowitz, dessen Mannschaft jetzt zwölf Punkte hat.