Viktoria Winnekendonk muss erstmals auswärts ran

Frauenfußball : Erst kicken, dann Frühschoppen

(ksch) Frauenfußball-Niederrheinliga: Die Startbilanz von Neuling Viktoria Winnekendonk fällt positiv aus. Mit zehn Punkten und Platz drei hat die Mannschaft in den ersten fünf Spielen ihre Ligatauglichkeit unter Beweis gestellt.

Noch nicht so rund läuft es beim SV Walbeck, der auf der Suche nach der nötigen Konstanz ist.

SGS Essen III – Viktoria Winnekendonk (So., 13 Uhr). Nach vier Heimspielen in Folge verlässt die Viktoria ihr Wohnzimmer und geht am Sonntag mal wieder auf Reise. Mit der Heimbilanz von drei Siegen und einem Remis hat sich der Neuling Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geholt. Die Essener Drittvertretung wird dann gleich mal ein echter Prüfstein, so verloren die Gastgeberinnen beim Tabellenzweiten Warbeyen zuletzt nur denkbar knapp mit 0:1-Toren. „Ich schätze Essen mindestens so stark wie zuletzt Gladbach ein. Wir müssen wieder versuchen, unsere Offensive gut in Szene zu setzen“, sagt Trainer Uli Berns, der wieder Paulina Heilen einsetzen kann. Schwer könnte es für die Viktoria werden, wenn die Essener ihr Team verstärken. Denn die Zweitvertretung aus der Regionalliga hat spielfrei.

SV Walbeck – SV Heißen Mülheim (So., 10 Uhr). Da die Gäste aus Heißen die Partie nicht verlegen wollten, wird die Partie schon um 10 Uhr angepfiffen. Schließlich wollen die Spielerinnen den Frühschoppen auf der Walbecker Kirmes nicht verpassen. Eine wichtige Partie für die Heimelf, die mit einem Erfolg einen großen Schritt nach vorne machen kann. Der Tabellensechste aus Mülheim hat nur drei Zähler mehr auf der Habenseite, da kann man zu den Gastgeberinnen aufschließen. „Bei unserem neuen Spielsystem klappt noch nicht alles so, wie es sein sollte. Zweikampfverhalten und Laufbereitschaft müssen stimmen, um erfolgreich zu sein“, fordert Trainer Dieter Blomm. Wenn die Walbeckerinnen ihr Spiel konzentriert auf den Rasen bringen, sollte sich ein Spiel auf Augenhöhe entwickeln.