TV Aldekerk gerät früh auf die Verliererstraße

Handball : Der Spitzenreiter ist eine Nummer zu groß

Handball-Regionalliga der Männer: TV Aldekerk kann beim Titelaspiranten TuS Opladen nur phasenweise mithalten und kassiert letztlich eine verdiente 31:36 (10:17)-Niederlage.

Die erhoffte Überraschung blieb für den TV Aldekerk am Samstagabend aus. Beim TuS 82 Opladen, ungeschlagener Spitzenreiter der Regionalliga, hatte die Mannschaft um ATV-Trainer Nils Wallrath schlussendlich deutlich mit 31:36 (10:17)-Toren das Nachsehen. Die Partie lieferte ein weiteres Beispiel dafür, dass in der Vierten Liga nur Spiele mit einer konstant guten Leistung über nahezu 60 Minuten gewonnen werden können. Fünf Minuten gestaltete sich die Partie ausgeglichen, dann erwischten die Gastgeber einen 7:0-Lauf und lagen mit 10:3-Toren vorne.

Im Grunde war zu diesem Zeitpunkt der Zug für die Wallrath-Schützlinge bereits abgefahren. Der Hauptgrund: Eklatante Schwächen beim aufgebauten Angriff und eine 6:0-Deckung, die alles andere als kompakt stand. Zu allem Überfluss erhielt Can Greven kurz vor dem Halbzeitpfiff die Rote Karte nach einem rüden Foul an Vincent Gremmelspacher. Die Seiten wurden schließlich beim Spielstand von 17:10 für den Tabellenführer gewechselt.

Nach der Pause luden beide Mannschaften zu einem „Tag der offenen Tür“ mit insgesamt 40 Treffern in 30 Minuten ein. Der ATV kam wie ausgewechselt aus der Kabine. Wallrath hatte die Deckung auf eine aggressive 5:1-Formation umgestellt und brachte damit den Gegner völlig aus dem Konzept. Seine Mannen kamen in ihr Tempospiel, es gelangen einfache Tore. Und im Angriff wurden die richtigen Entscheidungen getroffen. Die Folge: Nach 48 Minuten waren die Gäste bis auf drei Tore (22:25) herangekommen.

Danach fand der TV Aldekerk für drei Minuten nicht statt. Einfache technische Fehler schlichen sich ein, die die Opladener brutal bestraften und uneinholbar auf 29:22 davonzogen. Das Spiel endete unter dem Strich mit einem relativ ungefährdeten und verdienten Sieg für den Tabellenführer.

„So sehr enttäuscht bin ich gar nicht“, meinte Wallrath nach dem Spiel. „Meine Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit Moral gezeigt, gut mitgespielt und gezeigt, dass sie auch beim Tabellenführer mithalten kann. Leider haben wir die erste Halbzeit verschlafen. Unser Torwart Ben Köß hat heute hervorragend gehalten und uns wieder in die Partie gebracht.“

Zu einem ähnlichen Fazit kam der Opladener Trainer Fabrice Voigt: „In der zweiten Hälfte wurde es noch mal eng. Da muss ich meiner Mannschaft ein Lob aussprechen, dass sie geduldig geblieben ist, schließlich gute Lösungen gefunden und das Spiel wieder an sich gerissen hat. Es war ein Lernprozess für uns, der uns wieder ein Stück weiter nach vorne gebracht hat.“

Am Samstag erwartet der TV Aldekerk den TV Rheinbach in der Vogteihalle. Die Partie wird um 19.30 Uhr angeworfen, anschließend geht es für zwei Wochen in die Herbstferien.

TV Aldekerk: Köß, Schoemackers – Zwarg (8), Plhak (7/3), Julian Mumme (6), Appelhans (3), Tebyl (2), Rampyapedi (2), Jonas Mumme (2), Tobae (1), Kleinelützum, Greven, Upietz.