TSV Wachtendonk-Wankum setzt seine Siegesserie fort

Fußball : Sportfreunde zurück in der Erfolgsspur

Fußball-Bezirksliga: Broekhuysen feiert 2:0 gegen Viktoria Goch. Spitzenreiter TSV Wachtendonk-Wankum setzt Siegesserie fort.

Die Heimbilanz der Gelderland-Vereine war am achten Spieltag durchaus positiv, fünf Heimsiege standen zwei Niederlagen gegenüber. Für den SV Walbeck, der zu den Verlierern gehörte, wird es nun ganz eng. Da kann der TSV Weeze eine Niederlage derzeit besser wegstecken. Mit ihren Heimerfolgen sind Twisteden und Straelens Reserve auf einem guten Weg, das Tal der Tränen am Tabellenende hinter sich zu lassen. Den größten Sprung machte der FC Aldekerk in der Tabelle. Der ungeschlagene Spitzenreiter TSV Wachtendonk-Wankum und die Sportfreunde Broekhuysen konnten ihre Plätze an der Sonne festigen.

TSV Wachtendonk-Wankum – SV Budberg 6:1 (3:0). Die Defensivtaktik half dem Gast aus Budberg nur wenig, bereits nach elf Minuten die Führung durch Cristian Voicu. Da konnte sich anschließend auch Markus Müller den Luxus eines verschossenen Elfers leisten, Voicu bügelte das mit seinem zweiten Tor aus (36.). Das Tor des Tages schoss aber Alexander Rasch kurz vor der Pause, ein echtes „Robben-Tor“, nur über rechts. Das 4:0 direkt nach dem Wechsel war längst die Vorentscheidung, auch wenn da der Gegner einmal traf. Seine Torjägerqualitäten stellte anschließend Markus Müller unter Beweis und machte das halbe Dutzend voll. „Mein Team hat trotz einiger Ausfälle alles richtig gemacht“, freute sich Trainer Frank Goldau.

Sportfreunde Broekhuysen – Viktoria Goch 2:0 (1:0). Auf eigenem Terrain bleiben die Sportfreunde ungeschlagen. In der frühen Phase des Spiels ließen Finn Helders und Phillip Brouwers zunächst zwei gute Möglichkeiten liegen. Ein schönes Solo über den halben Platz schloss Marcel Thyssen dann mit dem Führungstreffer (24.) ab. Bis zur Pause war es ein ausgeglichenes Spiel. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Phillip Brouwers auf 2:0, danach gab es einige Möglichkeiten, das Ergebnis hochzuschrauben. An Ende war es aber ein ungefährdeter Sieg. „Nach der Niederlage in Homberg war dies eine positive Trendwende für uns“, so Spielertrainer Sebastian Clarke.

FC Aldekerk – VfL Repelen 4:0 (1:0). Ein ganz frühes und drei Tore in der Schlussphase sicherten der Heimelf am Ende einen deutlichen Sieg. Nach dem 1:0 durch Oliver Martens (6.) zeigte sich der Gast als spielstarke Mannschaft mit mehr Ballbesitz, die auch die Chance zum Ausgleich hatte. Nach der Pause ließen die Aldekerker dann nur wenig zu, erhöhten in der 76. Minute nach einem Konter durch Oliver Martens auf 2:0. Jannis Altgen machte dann mit zwei weiteren Toren den Deckel drauf. „Die Tore waren alle gut rausgespielt, wir waren am Ende zielstrebiger und der verdiente Sieger“, analysierte Trainer Marc Kersjes.

TSV Weeze – 1. FC Kleve II 0:1 (0:1). Es reichte nicht ganz für den Aufsteiger, zumindest einen Punkt gegen derzeit starke Klever verbuchen zu können. „Insgesamt war es etwas zu wenig, was wir gezeigt haben, mit einem Quäntchen Glück wäre aber ein Remis möglich gewesen“, urteilte Trainer Marcel Zalewski. Keinen berauschenden ersten Durchgang sahen die Zuschauer. Nach einer strittigen Situation im Klever Strafraum konterten die Gäste und erzielten zwei Minuten vor der Pause den Führungstreffer. Nach dem Wechsel machte Weeze Druck, wollte die Partie unbedingt noch drehen. Das schaffte Platz für die Gäste, die am Ende vorzeitig das Spiel hätten entscheiden können, doch war Weezes Schlussmann Christian Haynitzsch auf dem Posten.

SV Straelen II – SV Sonsbeck II (2:1 (2:1). Zunächst lief der Gastgeber einem Rückstand nach, als die Abwehr in der 17. Minute mal kurz nicht im Bilde war. Doch Straelen war überlegen, mit einem Volleyschuss glich Boguk Seo nach einer halben Stunde aus. Gut zehn Minuten später legte Omar Ramadhani für Fahrhad Mohamadi auf, der die Führung erzielte. Zwei weitere Chancen ließ die Heimelf aus. Nach der Pause machte Sonsbeck Druck, viel ließen die Straelener nicht zu, einen gefährlichen Freistoß parierte David Pawlowski. „Aufgrund der ersten Hälfte ist der Sieg verdient“, meinte Trainer Marcel Blaschkowitz.

DJK Twisteden – SV Schwafheim 4:1 (1:1). Der SV Schafheim wollte die Partie nicht verlegen, so luden die Twistedener am Kirmessonntag schon um 11 Uhr ein. So fand das erste Schützenfest auf der Sportanlage statt, mit einem ungekrönten Schützenkönig Jan van de Meer, der alle vier Tore schoss. Bereits nach neun Minuten der Führungstreffer, weitere Chancen blieben zunächst ungenutzt. Die Gäste kamen besser ins Spiel, verdienten sich den Pausenausgleich. Nach dem Wechsel dann aber ein deutliches Chancenplus der Heimelf, die sogar noch einen Elfer vergab. Aber am Ende durch drei weitere van-de-Meer-Tore einen klaren Heimsieg einfuhr.

SV Walbeck – Borussia Veen 0:1 (0:1). Der SV Walbeck zeigte ein anderes Gesicht als noch im letzten Spiel in Sonsbeck, doch die Wende zum Besseren blieb aus. Bereits in der dritten Spielminute klatschte ein Freistoß der Heimelf von der Querlatte zurück ins Spielfeld, noch zweimal verhinderte die Querlatte im weiteren Spielverlauf ein Walbecker Tor. Die frühe Führung aus der 16. Spielminute verteidigten die Gäste vehement, doch insgesamt waren die Walbecker Angriffe auch zu harmlos, um die Partie noch zu drehen. „In vielen Situationen fehlt der Mannschaft das Selbstvertrauen“, meinte Trainer Klaus Thijssen.