Reiten: Reiter beenden Wintersaison

Reiten: Reiter beenden Wintersaison

Beim Jugendturnier des Reit- und Fahrvereins Straelen auf der Anlage des Reit- und Fahrvereins Straelen in Auwel-Holt wurde am Wochenende spannender und guter Sport gezeigt. Knapp 600 Meldungen waren eingegangen.

Der Reit- und Fahrverein Straelen richtete am Wochenende sein Jugendturnier auf der Anlage in Auwel-Holt aus. Für viele Reitsportfreunde im Alter von vier bis 21 Jahren war es das letztes Turnier in der Halle, denn nächste Woche starten die Reiter in die sogenannte "Grüne Saison".

Das Team um Johannes Kessel, Vorsitzender der Straelener Reiter, hatte 18 Prüfungen ausgeschrieben, wobei der Zeitplan der einzelnen Prüfungen sich dieses Jahr von denen der vergangenen Jahre unterschied. "Dieses Jahr konnten unsere jungen Reiter zur besten Zeit zeigen, was sie können. Die Reiterwettbewerbe und die Führzügelklasse haben wir auf Sonntag Nachmittag gelegt, damit auch Großeltern und andere Verwandte Zeit finden, ihren Schützlingen zuzusehen", erzählte Kessel. "Viele Reiter nutzen schon seit Jahren dieses reine Jugendturnier, um erstmals in einer höheren Klasse zu starten", ergänzte der Vorsitzende.

Das bestätigte auch Wibke Orth, die eigens sogar aus Mehrhoog angereist war. Sie startete mit ihrem Pferd Nados in der E- und A-Dressur. "Zum ersten Mal bin ich auch im E-Stilspringen geritten. Es war das erste Springen überhaupt für mich", sagte die 17-Jährige. "Ich hatte keine großen Erwartungen. Das Einzige, was mir wichtig war, war gut durch das Springen zu kommen." Im Stilspringen wird hauptsächlich der Sitz bewertet. Von dieser Stilnote werden Fehlerpunkte und Zeitüberschreitungen abgezogen. Dadurch entsteht die Gesamtnote.

  • Reitsport : Nikolaus beim Reit- und Fahrverein

Auch Elena Kröll aus Wetten startete im E-Stilspringen und belegte mit ihrem Pferd Don Dobrad den achten Platz. Dabei beschrieb die 14-Jährige die Zeit vor den Prüfungen wie folgt: "Einen Tag vor dem Turnier wird eingeflochten und wir putzen Don Dobrad gründlich. Am Turniertag selbst bin ich um 7.30 aufgestanden, und um acht waren wir am Stall in Wetten. Es wurde dann nochmals das Tier geputzt und gesattelt, bevor wir uns um 9.15 Uhr auf den Weg nach Auwel-Holt machten." Um 10.30 Uhr startete Kröll dann als erstes in der E-Dressur. Sie sagt: "Ich reite lieber die Dressurprüfung, als das Stilspringen, auch wenn ich dort keine Platzierung erreicht habe. Ich habe nur gehofft, dass Don Dobrad sich gut benimmt."

Am Rand des Viereckes fieberte die Mutter von Melanie Deckers (Straelen) mit: "Das Fahren, Begleiten und Nervös sein, ist meine Aufgabe", sagte sie und freute sich über den guten Ritt im E-Springen. Ihre Tochter wurde Dritte.

So erlebten alle Beteiligten, egal ob Reiter, Eltern oder Helfer ein rundum gelungenes Turnier, dessen Hauptaufgabe es war, die jungen Reiter zu fördern und die Wintersaison abzuschließen.

(RP)