Fußball: Lebenszeichen des KSV

Fußball: Lebenszeichen des KSV

Millingen – TSV Wachtendonk/Wankum 1:3 (1:1). Von einem frühen Gegentor ließ sich der TSV Wa./Wa. in Millingen nicht verunsichern und bleibt Spitzenreiter der Bezirksliga-Gruppe 9. Ein Foulelfmeter, verwandelt von Millingens Henning Rohrbach, führte zum 0:1 (4.). Der TSV bestimmte dennoch das Geschehen in der ersten Halbzeit und kam durch ein Eigentor zum verdienten Ausgleich. "Es war dennoch ein hartes Stück Arbeit", erkannte TSV-Trainer Frank Goldau nach dem Schlusspfiff. In der zweiten Halbzeit drückte Millingen noch einmal aufs Tempo, aber Wa./Wa. traf das Tor. Zunächst durch Michael Prangs nach einer Ecke von Jannik Wißfeld (52.), dann durch Akram Khader in der vorletzten Minute.

Gelderland (vdp/buer) VfL Repelen – Kevelaerer SV 1:6 (1:0) Es war ein Spiel mit zwei völlig verschiedenen Halbzeiten. In Durchgang eins spielte der VfL Repelen und der Kevelaerer SV konnte nur mit Mühe dagegen halten. Dennoch war die 1:0-Führung der Hausherren mit dem Pausenpfiff durch Deniz Celik nicht unverdient. Danach bestimmte auf einmal der KSV das Spiel und kam der Peter van Bühren zum schnellen 1:1-Ausgleich. Etwas später sorgten Daniel Richter und erneut van Bühren sogar für eine 3:1-Führung der Gäste. "Danach hat sich Repelen hängen lassen und wir hatten leichtes Spiel", meinte Kevelaers Trainer Horst Gecks. Timo Verhoeven, Martin Schulz und Johannes Winthuis erhöhten zu einem 6:1-Erfolg.

Grün-Weiß Vernum – SV Neukirchen 0:2 (0:1) Der Tabellenzweite aus Neukirchen erwies sich als das erwartet spielstarke Team gegen den Aufsteiger. "Wir konnten allerdings über weite Strecken mithalten, was uns Mut für die zukünftigen Aufgaben geben sollte", erklärte Vernums Co-Trainer Norbert Holt. Aus dem Spiel heraus gelang den Gästen dabei kein Tor. Ein direkt verwandelter Freistoß von Daniel Opitz bedeutete allerdings das 0:1. Im zweiten Durchgang hatten beide Mannschaften einige gute Möglichkeiten. Während der Vernumer Niklas van Houdt mit einem Rechtsschuss und Malte Heitbrede mit einem Kopfball knapp scheiterten, erzielte Maher Kurdi das zweite und entscheidende Tor für den SV Neukirchen (65.).

(RP)
Mehr von RP ONLINE