Fußball: Den eigenen Lehrer besiegt

Fußball: Den eigenen Lehrer besiegt

Gegen seinen Ex-Coach Andreas Holla und den SV Walbeck feierte Sevelens Trainer Gunnar Gierschner einen wichtigen 1:0-Erfolg. Ein ungewöhnlicher Elfmeterpfiff des Schiedsrichters machte am Ende den Unterschied.

Auf die Schlüsselszene des Derbys mussten die Zuschauer bis zur 75. Minute warten, daran hatte dann auch der Schiedrichter keinen geringen Anteil. Sevelens Martin Röthmans, gerade fünf Minuten im Spiel, hatte im Strafraum freie Bahn in Richtung Walbecks Schlussmann Alexander Rosengarten, der aber konnte den Schuss zur Ecke abwehren konnte. Dies dachten zumindest alle Zuschauer im Rund des Bergstegs und waren umso überraschter, als der Referee auf den Elfmeterpunkt zeigte. Ein Walbecker Abwehrspieler hatte den Sevelener Stürmer vorher wohl noch leicht touchiert und als dieser nicht traf, wurde dieses Foul geahndet. Diese Chance ließen sich die Gäste dann auch nicht nehmen, Stefan Kleinwegen verwandelte den Elfmeter sicher. "Eine mutige Entscheidung des Schiedsrichters", meinte dann auch Sevelens Trainer Gunnar Gierscher nach dem Spiel.

Bis zu diesem Zeitpunkt war die Begegnung arm an Höhepunkten und weit hinter den Erwartungen eines Derbys geblieben. Dem SV Walbeck gelang es nicht, sich genügend klare Chancen herauszuspielen. Der letzte Pass war oft zu ungenau und stellte die Sevelener Abwehr selten vor größere Probleme, auch wenn Holger Jansen (8.) und Stefan Gorthmanns in der 28. Minute das Quäntchen Glück beim Abschluss fehlte.

Auch wenn die Walbecker nach dem Wechsel mehr Offensivdrang entwickelten, besser wurde es da vor dem Sevelener Tor nicht. Erst nach der Führung wurde es für die Sevelener in einigen Situationen brenzlig. Nach einem Eckball verhinderte die vielbeinige Abwehr gleich mehrmals den Ausgleich. Eine Minute vor dem Ende hielt dann Schlussmann Martin Sibben einen Schuss von Stefan Gorthmanns mit einer Glanzparade und rettete so drei wichtige Punkte für sein Team. Sevelens Trainer Gunnar Gierschner war zufrieden: "Der Sieg war sicher glücklich für uns, Martin Röthmans und Martin Sibben waren für mich die Matchwinner". Enttäuscht war natürlich Walbecks Trainer Andreas Holla: "Zu viele Stockfehler und technische Probleme im Spielaufbau waren am Ende entscheidend für diese Niederlage".

(RP)