1. NRW
  2. Städte
  3. Geldern
  4. Sport Geldern und Kevelaer

Regionalliga: SV Straelen verliert 1:5 bei U 23 von Borussia Dortmund

Fußball : Der Höhenflug des SV Straelen wird jäh gestoppt

Nach zwei Siegen in Folge kassiert der Neuling in der Regionalliga bei der U 23 von Borussia Dortmund eine klare 1:5-Niederlage. Dabei zeigt das Team von Trainer Benedict Weeks vor allem vor der Pause aber eine gute Leistung.

Nach zwei wichtigen Auswärtssiegen in Folge gegen Konkurrenten im Rennen um den Klassenerhalt, bei denen er ohne Gegentor geblieben war, hat es den SV Strae­len in der Fußball-Regionalliga wieder erwischt. Der Aufsteiger kassierte am Samstag beim Tabellenzweiten Borussia Dortmund U 23 eine 1:5 (0:1)-Niederlage – der Höhenflug wurde jäh gestoppt. Der Gastgeber stellte dabei eindrucksvoll unter Beweis, dass er zu den Top-Favoriten auf den Aufstieg in die Dritte Liga zählt.

Doch das Ergebnis spiegelte nach Ansicht des Straelener Keepers Robin Udegbe, der zu den besten Akteuren im Team des Neulings gehörte, den Spielverlauf nicht wider. „Der Dortmunder Sieg geht in Ordnung, aber wir waren nicht vier Tore schlechter. In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt. Danach haben wir den Dortmundern das Toreschießen zu leicht gemacht, weil die Gegenspieler nicht konsequent genug angegriffen worden sind“, sagte die Straelener Nummer eins.“

BVB-Trainer Enrico Maaßen sah das freilich anders. „Mit dem Auftritt meiner Mannschaft bin ich soweit zufrieden, mit der Chancenverwertung nicht. Wir hätten noch höher gewinnen müssen“, stellte er fest. Und wie lautete das Fazit des Straelener Übungsleiters Benedict Weeks? „Wir wollten den Dortmundern einen Fight bieten. Das ist uns auch gelungen, zumindest in der ersten Halbzeit. Bei den Gegentreffern im zweiten Durchgang hat mir das Abwehrverhalten nicht gefallen“, sagte er.

  • Bewohner der Straelener Innenstadt werden gefragt,
    Anmelden für die Projekte der Deutschen Glasfaser : Die Chance auf schnelles Internet für die Straelener Innenstadt
  • Otto Weber ist Vorsitzender der SPD-Fraktion.
    Antrag wird im Stadtrat diskutiert : SPD Straelen für „Dezentralen Stadtgarten“
  • Am 11. März 2020 bestritt Borussia
    Kein Modellprojekt möglich : Borussia auch im letzten Heimspiel ohne Zuschauer

Fest steht: Die U-23-Mannschaft des Bundesligisten war mit Abstand der stärkste Gegner der Strae­lener in der laufenden Saison. Das Team hatte durchweg hochtalentierte, technisch visierte Fußballer mit der nötigen Ruhe am Ball und der erforderlichen Robustheit in den Zweikämpfen in seinen Reihen. Dazu kam ein variabler Spielaufbau, der über 90 Minuten zielstrebig durchgezogen wurde.

 Abwehrchef Adli Lachheb (lila Trikot), der hier in der Defensive klärt, erzielte beim 1:5 in Dortmund den Strae­lener Ehrentreffer.
Abwehrchef Adli Lachheb (lila Trikot), der hier in der Defensive klärt, erzielte beim 1:5 in Dortmund den Strae­lener Ehrentreffer. Foto: Heinz Spütz

Die Dortmunder nahmen von Beginn an den Taktstock in ihre Hände und bestimmten das Duell. Das Spiel der Gäste war darauf angelegt, den Kontrahenten aus dem eigenen Strafraum zu halten und durch Konter Akzente zu setzen. Eine Taktik, die über weite Strecken der ersten Hälfte zum Erfolg führte. Echte Großchancen waren auf beiden Seiten eher Mangelware.

Erst in der 18. Minute wurde es das erste Mal richtig gefährlich im Straelener Strafraum. Robin Udegbe geriet unter Dauerbeschuss und verhinderte mit drei spektakulären Paraden innerhalb einer Spielszene die Dortmunder Führung. Auf der anderen Seite hätte BVB-Keeper Luca Unbehaun nach einem Schuss von Kaito Mizuta das Nachsehen gehabt, doch der Ball strich um Zentimeter am Pfosten vorbei. Schiedsrichter Alexander Ernst zeigte dann in der 39. Minute auf den Punkt – Strafstoß für die Borussia, keine Proteste der Straelener. Fadhel Morou hatte Steffen Tigges zu Fall gebracht. Taylan Duman ließ sich die Chance nicht entgehen und erzielte mit seinem neunten Saisontreffer die Führung für den Favoriten.

Nach der Halbzeitpause legte der Gastgeber einen Zahn zu und drängte auf eine schnelle Entscheidung. Sieben Minuten nach Wiederanpfiff war es schon so weit. Richmond Tachie konnte ungehindert flanken – Tobias Raschl war zur Stelle und schob das Spielgerät zur 2:0-Führung über die Linie. Das 3:0 nach einer Stunde durch einen Kopfball von Niklas Dams war mehr als eine Vorentscheidung.

Doch die Straelener zeigten Moral. Abwehrchef Adli Lachheb (69.) verkürzte mit einem Kopfball auf 1:3. Die Borussen ließen sich durch den Gegentreffer aber nicht aus dem Konzept bringen. Nach einem Doppelschlag von Tachie (82.) und Tigges (83.) war die Partie endgültig entschieden. Der Unparteiische pfiff pünktlich ab.

Nun heißt es für den SV Straelen, schnell zu regenerieren. Denn bereits am Mittwoch, 19.30 Uhr, steht eine ähnlich schwere Partie auf dem Programm. Der Aufsteiger muss in seinem vierten Auswärtsspiel in Folge beim Tabellenführer Rot-Weiss Essen antreten.