Die Feuerwehr in Herongen hat ein neues Löschfahrzeug bekommen.

Infrastruktur : Herongens Feuerwehr hat ein neues Fahrzeug

Löschfahrzeuge, Rettungswagen, Feuerwehrmänner: Entgegen mancher Vermutung wurde am Sonntag in Herongen kein Brandeinsatz durchgeführt, sondern zur Einsegung des neuen Löschfahrzeuges der Freiwilligen Feuerwehr ins Gerätehaus Herongen eingeladen.

Laute Musik, gutes Wetter sowie Getränke- und Imbissstand sorgten für gute Stimmung unter den Besuchern.

Löschzugführer Roger Ingenhaag begrüßte Feuerwehrkameraden, Förderer, Vereine und Bürger. „365 Tage im Jahr und 24 Stunden am Tag sind sie da, um anderen zu helfen“, beschrieb Ingenhaag das Engagement der Kameraden. Mit dem neuen Löschfahrzeug seien sie nun gut ausgestattet für die Zukunft. Der Brandschutz könne entsprechend gewährleistet werden. Ein Teleskopmast des Rettungsdienstes und ein Rettungswagen, bereitgestellt von der Stadt Geldern, konnten aus der Nähe betrachtet werden.

Bürgermeister Hans-Josef Linßen freute sich, die Einweihung und Einsegnung des neuen Löschfahrzeugs feiern zu können. Er bedankte sich ebenfalls bei allen Akteuren, Förderern und Helfern für die gute Zusammenarbeit bei der Beschaffung. Das Ergebnis sehe man hier, und es sei äußerst beeindruckend, fügte Linßen hinzu und richtete seinen Blick auf das rote neue Löschfahrzeug neben sich.

„Das neue Löschgruppenfahrzeug 10 gilt als das Arbeitstier in der Feuerwehrwelt“, betonte der Bürgermeister. Man setze es besonders gerne für den Erstangriff ein. Zur Ausstattung gehöre Digitalfunk, Navigationsgerät, sechs Atemschutzgeräte, Be- und Entlüftungsgerät und die feuerwehrtechnische Beladung für den Brandeinsatz. Linßen würdigte den unbezahlbaren Dienst der Feuerwehr zu jeder Tageszeit, während der Arbeit, aber auch mitten in der Nacht.

Der Leiter der Feuerwehr, Thorsten Fischer, wies vor der Segnung auf die 40 Einsätze im vergangenen Jahr hin und darauf, wie wichtig Personalstärke sei. Mehr Einsatzkräfte, Männer wie Frauen, würden benötigt . Diakon Ludwig Wolf sprach das Vaterunser und segnete mit Weihwasser das neue Löschfahrzeug.

Ein Platzkonzert läutete das Ende des offiziellen Teils ein. Eine Kinderrallye mit Preisen und Urkunden beschäftigte die kleinen Gäste. Eine historische Ausstellung konnte im Gebäude besichtigt werden. „Das Archiv hat Exponate aus der Sammlung mitgebracht“, erzählte Marcel Fackendahl, der Stellvertreter des Löschzugführers. Bilder alter Löschfahrzeuge aus Kriegszeiten, Atemschutzgeräte und Helme seien hier zu sehen. Konkurrieren mit dem neuen, einsatzbereiten Löschfahrzeug konnte diese Ausstattung natürlich nicht mehr.

Mehr von RP ONLINE